Landkreis-GRÜNE stellen Wahl-Programm vor: Weil wir hier leben

Die Passauer Landkreis- GRÜNEN stellen ihr Programm für die Kommunalwahl im März vor. Das Programm wurde auf der Jahreshauptversammlung von den Mitgliedern einstimmig verabschiedet. Die Ideen der GRÜNEN für die Zukunft des Landkreises stehen unter dem Motto „Weil wir hier leben“.

Spitzenkandidatin für Landrätin und Kreistag, Veronika Fischl aus Vilshofen, erklärt die Bedeutung dieses Mottos:
„Global denken und zusammen mit den Menschen hier vor Ort handeln. Das ist mutige Politik, die Zukunft gestaltet statt nur verwaltet.“ Wirksamer Klimaschutz, nachhaltige Entwicklung, lebendige Kommunen sowie Mobilität für alle Menschen sind entscheidende Herausforderungen für den Landkreis, ergänzt Kreisrat und Spitzenkandidat Eike Hallitzky aus Neuburg. Kreistagskandidatin Brigitte Steidele aus Bad Füssing betont den großen inhaltlichen Beitrag von Mitgliedern sowie Bürger und Bürgerinnen: „Wir Grüne hören zu und setzen mit unseren Lösungen genau da an, wo den Menschen der Schuh drückt.“ Das Wahlprogramm umfasst 15 Seiten.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit stehen an erster Stelle. Ein wichtiges Ziel ist der klimaneutrale Landkreis.
Maßnahmen sind unter anderem die Förderung erneuerbarer Energie sowie Energie-Genossenschaften in der Hand der Bürger. Der Flächenverbrauch soll eingedämmt werden. Der Schutz und die Sicherung des Grundwassers soll größere Bedeutung bekommen. Gleichzeitig sollen Artenvielfalt und die lokale Landwirtschaft gestärkt werden. Kreistagskandidat Frederic Sascha Müller aus Salzweg warnt: „Trockenheit, Extremwetter, Baumsterben – Die Klimakrise mit ihren Folgen ist im Landkreis Passau längst angekommen. Wir müssen handeln.“ Kreisrätin und Kreistagskandidatin Halo Saibold ergänzt: „Bei allen Entscheidungen müssen wir die Wirkung für das Klima berücksichtigen und die Variante wählen, die die Erde am wenigsten aufheizt.“ Eine wohnortnahe Grundversorgung mit Einkaufsmöglichkeiten sowie Haus- und Fachärzten in der Fläche möchten die Landkreis-GRÜNEN gewährleisten und die Kreiskliniken erhalten. Um die Zukunftschancen unserer Wirtschaft zu erhöhen, wollen die GRÜNEN im Landkreis Passau nachhaltige Wirtschaftsweisen und innovative Betriebe stärker fördern. Schnelles Internet sei einer der Schlüssel dazu, und deshalb setzen sich die GRÜNEN für Glasfaser bis in jedes Haus ein. Kreistagskandidat Dirk Wildt aus Neuhaus sagt, „damit unsere Betriebe fit für Zukunft bleiben, müssen wir beim Thema Internet im weltweiten Vergleich von den hinteren auf die vorderen Plätze rücken.“

Die Landkreis- GRÜNEN möchten außerdem die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch mehr Betreuungsangebote verbessern. Die gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen soll durch einen Sozialpass, mehr
Einbeziehung der Jugend sowie durch den Ausbau von Pflege- und Mobilitätsangeboten für Seniorinnen gewährleistet werden. Integrationshilfen für geflüchtete Menschen sollen besser koordiniert werden. „Weltoffenheit, Gleichstellung der Geschlechter und ein solidarisches Miteinander sind für uns Grüne eine Selbstverständlichkeit“, sagt Kreistagskandidatin Astrid Gelaudemans aus Salzweg. Der Bereich Mobilität bildet einen weiteren Schwerpunkt im Programms. Ziel ist eine erfolgreiche Verkehrswende im Landkreis Passau. Emissionsfreie alternative Antriebe, Park & Ride, Car-Sharing und Ladeinfrastruktur sollen gefördert werden. Radwege zwischen allen Gemeinden des Landkreises und nach Passau sollen sicher und durchgängig, der Öffentliche Nahverkehr soll mit Vorrang flächendeckend ausgebaut werden. Gerade auch an Wochenenden soll es eine bessere Taktung geben und abgekoppelte Bahnstrecken wieder in Betrieb gesetzt werden. Der Verkehrsverbund mit der Stadt Passau sowie den Landkreisen Freyung- Grafenau, Regen und Deggendorf soll endlich umgesetzt werden. Kreisrat Robert Steinbauer aus Aldersbach verweist darauf, dass sich die GRÜNEN schon lange für ein breiteres Mobilitätsangebot im Landkreis einsetzen. „Alle Menschen haben das Recht auf günstige Mobilität. Ob Radwege, Ilztalbahn oder Verkehrsverbund – wir kämpfen weiter für bequeme Mobilität auch ohne Auto. Wir freuen uns, dass langsam auch andere Parteien diese Ideen unterstützen und wir gemeinsam mehr erreichen können“, so der Kreisrat und Kreistagskandidat.

Das komplette Wahlprogramm sowie die 70 Kandidatinnen für den Kreistag finden Sie online unter https://gruene-passauland.de/2020