„Die Demokratie sind wir“

Die Jubiläen „200 Jahre Bayerische Verfassung“ und „100 Jahre Freistaat Bayern“ waren ein guter Anlass, ein Gespräch mit dem Regierungspräsidenten von Niederbayern, Rainer Haselbeck zu führen, um sein Amt und die Regierung von Niederbayern etwas näher zu betrachten.

Neue Woche: Wie wird man eigentlich Regierungspräsident?
Rainer Haselbeck: Die Bayerische Staatsregierung ernennt den Regierungspräsidenten von Niederbayern. Der Bezirkstag wird davon unterrichtet und um sein Benehmen  (Einverständnis) gebeten. Der Bezirkstag hat mich dann eingeladen und ich habe mich dort vorgestellt. Das einstimmige positive Votum, über alle Parteigrenzen hinweg, hat mich natürlich sehr gefreut.

Neue Woche: Wo arbeiteten Sie vorher?
Rainer Haselbeck: Ich war Abteilungsleiter im Bayerischen Innenministerium und zuständig für die Städtebauförderung und das Wohnungswesen. Studiert habe ich ursprünglich Rechtswissenschaften.

Neue Woche: Wie kann man die Arbeit Ihrer Behörde am besten beschreiben?
Rainer Haselbeck: Wir setzen die Politik und die Entscheidungen der Bayerischen Staatsregierung innerhalb des Regierungsbezirkes Niederbayern um. Der Aufgabenkatalog ist dabei wirklich nicht klein. Hier spielen Vollzugs- und Verwaltungsfragen eine Rolle. Ein wichtiges Gebiet ist die Förderung der regionalen Wirtschaft…

Das ganze Interview zum Nachlesen unter diesem (PDF-) Link; ‚Die Neue Woche‘, Ausgabe KW 31/18.