Auf einer Fläche von über 1500 qm entstehen in Freyung ein völlig neues Angebot und zusätzliche Arbeitsplätze

Die Geriatrie am Krankenhaus Freyung wird bis Ende 2018 neu gewandet.
Auf einer Gesamtfläche von über 1500 qm wird in Zukunft neben der bereits vorhandenen geriatrischen Rehaklinik eine weitere Abteilung, die Akutgeriatrie, hinzukommen. Chefarzt beider Abteilungen, die dann zukünftig unter dem Namen Kompetenzzentrum Geriatrie FRG firmen, wird Dr. Roland Friedlmeier.
Aufgrund dieses Angebots werden neue, zusätzliche Arbeitsplätze im deutlich zweistelligen Bereich entstehen.

In der geriatrischen Rehaklinik werden am häufigsten Erkrankungen des Bewegungsapparates behandelt, gefolgt von Herz-Kreislauferkrankungen.
Patienten kommen allerdings erst nach der Akutphase in diese Abteilung. Sie stammen zumeist aus den Landkreisen Freyung-Grafenau oder Passau.

Mit der Eröffnung der Akutgeriatrie ist eine auf den Patienten zugeschnittene Behandlung dann idealerweise bereits in der Frühphase der Krankheit möglich.

Dazu der Geschäftsführer Helmut Denk: „Im 4. Stock des Krankenhauses entstehen für 20 akutgeriatrische Patienten modernste Ein- und Zweibettzimmer, selbstverständlich mit integriertem Bad und anderen Annehmlichkeiten. Darüber hinaus werden eine Vielzahl von Therapie- und Funktionsräumen gebaut. Als nächster Schritt ist dann eine Modernisierung des Reha-Bereiches geplant.
Die Kombination von Akuttherapie und Rehabilitation an einem Ort ist für den Patienten sehr angenehm und ein Alleinstellungsmerkmal in weitem Umkreis mit vielen Vorteilen. Nicht vergessen sollte man dabei auch die Möglichkeit einer Dialyse für unsere Patienten.“

Insgesamt wird das neue zukünftige Kompetenzzentrum Geriatrie über 40 Betten beherbergen.
Technischer Leiter Franz Brunnbauer: „Die geplanten Maßnahmen optimieren die Versorgung unserer geriatrischen Patienten und bieten zeitgemäßen Komfort.“

„Es gibt viele Facetten des geplanten Kompetenzzentrums. Besonders freut mich aber, dass dadurch auch fassbar, nämlich baulich, unsere Patienten die gebotene Wertschätzung entgegengebracht wird. Betrachtet man die demografische Entwicklung, erscheint dies darüber hinaus sehr sinnvoll“, sagt Chefarzt Dr. Roland Friedlmeier.

Dazu passend wurden für die neue Struktur ein Logo entworfen, das den positiven Spirit des zukünftigen Zentrums und die Verbundenheit mit der Region visuell vermitteln soll.

(Bildnachweis: Kliniken Am Goldenen Steig gGmbH)