Die Busverbindungen sind nun im ganzen Landkreis neu ausgerichtet

FRG. Seit Monaten sind die Busverbindungen im Landkreis ein Thema. Die Anzahl der Buslinien hat sich von 21 Linien auf 51 erhöht, was mehr als eine Verdoppelung bedeutet. Außerdem sind die Linien vernetzt und getaktet in einem landkreisweiten Netz. Viele Stellen waren an der Ausarbeitung beteililgt. Die Regierung von Niederbayern, die Konzessionäre, Nachbarlandkreise, Gemeinden, Schulleitungen und schließlich die Nutzer selbst.

Verkehrsplaner Stephan Kroll berichtete dem Ausschuss (Foto: MuW/r.demont)

Damit besteht nun ein Angebot, das von seiner Nutzung lebt – umsteigen vom Auto auf den Bus ist damit eine echte Alternative. So äußerte sich diesbezüglich auch eine Urlauberin, die schon öfter den Landkreis mit ihrem Mann besuchte und diesmal überwiegend ihr Auto am Standort ihres Urlaubsquartiers stehen ließ. Das Ganze war finanziell nur möglich mit der Zusammenführung der Schülerbusverkehre und der normalen Linienbusverkehre. Dieser Vorgang erfolgte in zwei Etappen zum 1.9.2017 und zum 1.9.2018, bedingt durch das jeweilige Auslaufen der entsprechenden alten Buskonzessionen.

Die ganze Story zum Nachlesen unter diesem (PDF-) Link; ‚Die Neue Woche‘, Ausgabe KW 39/18.