Mittwoch, 9. November 2016 um 12.30 Uhr am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus an der Innpromenade

Vor 78 Jahren, in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, fand überall in unserem Land die Pogrome der sogenannten “Reichskristallnacht“ statt. Zum Gedenken an dieses schreckliche Ereignis, das symbolhaft für die Verfolgung unserer jüdischen Mitbürger steht, wird Oberbürgermeister Jürgen Dupper am

Mittwoch, 9. November 2016 um 12.30 Uhr
am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus
an der Innpromenade

namens der Stadt Passau im Beisein von Vertretern des öffentlichen Lebens einen Kranz niederlegen.

Die Mittelschule St. Nikola, das Gymnasium, das Gisela-Gymnasium Niedernburg, die Berufsschule II und Verbände der Evangelischen Jugend sowie der Bund der Deutschen Katholischen Jugend sind Paten für insgesamt 14 STOLPERSTEINE, mit denen seit dem vergangenen Jahr an das Schicksal ehemaliger jüdischer Mitbürger in Passau erinnert wird.

Am Vormittag des 9. November werden Schülerinnen und Schüler dieser Schulen und Mitglieder Jugendverbände an den drei Verlegeorten der “STOLPERSTEINE“ (Nikolastraße 10, Ludwigstraße 19 und Angerstraße 4) ein spezielles Gedenken veranstalten.

Anschließend werden die Klassen M8 und M10 der Mittelschule St. Nikola auch die Veranstaltung am Mahnmal mitgestalten.

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend Kreisverband Passau wird ab Samstag, 05.11.2016, für die Dauer von einem Monat ein Bauzaunbanner im Bereich Eggendobl aufstellen, mit dem das mahnende Gedenken der Stolpersteine weitergetragen und in die Jetzt-Zeit transferiert wird. Damit verbindet sich das Anliegen, dass die Erinnerung an die Entrechtung, Verfolgung und Ermordung der jüdischen Bevölkerung in der NS-Zeit auch zum Handeln im Hier und Jetzt auffordern soll.

Ein Programmangebot des Jugendzentrums Zeughaus, das in Kooperation mit dem “Runden Tisch gegen Rechts“ aus Anlass des Gedenktages veranstaltet wird, rundet das Gedenken ab. Am 9. November um 17.30 Uhr startet vor dem Zeughaus eine Stadtführung zum Thema “Jüdisches Leben in Passau“. Von 19.30 bis ca. 22.00 Uhr gibt es im Zeughaus Lesung/Vortrag und Dialog mit dem Publikum von Prof. Dr. Klaus Weber unter dem Motto “Adolf Hitler – nachgedacht!?“