Passau. Am Dienstagabend warf ein 33-jähriger Iraker aus Passau einen Gedenkkranz in den Inn. Ersten Ermittlungen zufolge war die Tat antisemitisch motiviert. Die Kriminalpolizeiinspektion Passau hat die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung übernommen.

Anlässlich des Gedenkens an die Reichspogromnacht wurde am Montag am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus an der Innpromenade in Passau ein Gedenkkranz niedergelegt.

Ein Zeuge hat am Dienstag gegen 19:30 Uhr einen Mann beobachtet, wie er den Gedenkkranz in den Inn warf und abgestellte Kerzen und Blumen beschädigte. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 200€. Der Kranz konnte von dem Zeugen noch aus dem Inn geborgen werden. Zivile Polizeibeamte konnten den Tatverdächtigen bereits kurze Zeit später stellen. Die weiteren Ermittlungen führt die Passauer Kriminalpolizei.

×

(Anzeige)

 

×