Äußerst spannend und kurzweilig gestaltete sich der diesjährige Vorlesewettbewerb und so durften die Schülerinnen und Schüler der 6. Jahrgangsstufe der Realschule Grafenau einen Höhepunkt des Schuljahres erleben. In seiner Begrüßung mahnte Realschulrektor Günther Schwarzbauer, das Lesen nicht zu vernachlässigen, denn Lesen sei – auch im digitalen Zeitalter – eine der wichtigsten Kulturtechniken, die Menschen beherrschen müssen. Zudem bedeute Lesen ja auch eine Menge Spaß, durch Lesen erhält man vielfältige, interessante Erlebnisse – es bewahrheite sich das Sprichwort: “Lesen ist Fernsehen im Kopf.“
Nach diesen einleitenden Worten wünschte Herr Schwarzbauer den gegeneinander antretenden Lesekönigen, die in Vorrunden in den sechsten Klassen ermittelt wurden, und auch den zuhörenden Klassenkameraden viel Genuss und Freude bei diesem Wettbewerb.
In einer ersten Runde mussten die Teilnehmer zunächst drei Minuten aus einem von ihnen selbst gewählten Buch vorlesen. Die Zuhörer durften dabei ganz Unterschiedliches miterleben – ging es doch z.B. um “Panik im Park“, um “Mörderische Verabredung“, “Fünf Freunde“ oder um den “Schrei aus der Vergangenheit“. Die Jury, bestehend aus dem Elternbeiratsvorsitzenden Tassilo Pichlmeier, dem Leiter der Volksbank Daniel Reitberger, der Vorjahressiegerin Leonie Ranzinger, der Deutschlehrerin Verena Lohmann und Realschulrektor Günther Schwarzbauer achtete auf die Textgestaltung, das Textverständnis und die Lesetechnik. Schon in dieser ersten Runde gelang es einigen Vorlesern, allen voran dem späteren Sieger Florian Stadler, die Zuhörer zu fesseln und das Gelesene miterleben zu lassen.
In einer zweiten Runde steigerte sich die Schwierigkeit, denn den Schülern wurde ein Ausschnitt aus einem für sie unbekannten Buch vorgelegt. In diesem Jahr wurde dazu ein aktueller Roman, “Doktor Proktors Pupspulver“ von dem eigentlich als Krimiautor bekannten Jo Nesbo ausgewählt. Und auch bei dieser nicht ganz einfachen Aufgabe zeigte sich die Qualität der diesjährigen Vorleser.
Während die Ergebnisse der Jury ausgewertet wurden, durften die Schüler noch mehr Geschichten von Doktor Proktor lauschen – die Deutschlehrerin Simone Streicher übernahm gerne diese Aufgabe und verkürzte so die Wartezeit.
Allen Teilnehmern wurde als Anerkennung für ihre hervorragenden Leistungen schließlich eine Urkunde überreicht. Die Sieger konnten sich außerdem über einen vom Elternbeirat gespendeten Buchgutschein freuen – bemerkenswert war, dass alle Mitglieder der Jury sich über die Rangfolge einig waren: Sieger wurde Florian Stadler (6c), den zweiten Platz belegte Pia Biebl (6b) und den dritten Platz Matthias Sigl (6c).
Aber auch die weiteren Teilnehmer der Endausscheidung, die Klassensieger Antonia Piser (6a) und Franziska Halser (6b) gingen nicht leer aus – sie durften sich aus einer kleinen Auswahl ein Buchgeschenk aussuchen. Schließlich gehört viel Mut dazu, sich beim Vorlesen einem so großen Publikum zu stellen.
Schulsieger Florian Stadler darf die Schule in der nächsten Runde auf Kreisebene vertreten.

(Bild: Stolz präsentieren die Lesekönige ihre Urkunden. Vorne v. l. Franziska Halser, Matthias Sigl, der Sieger Florian Stadler, Pia Biebl und Antonia Piser, dahinter die Mitglieder der Jury Daniel Reitberger, Günther Schwarzbauer, Tassilo Pichlmeier, Verena Lohmann und Leonie Ranzinger mit der Deutschlehrkraft Simone Streicher – Foto: Realschule Grafenau)