Passaus Footballer wollen auch 2017 ein Wort um die Meisterschaft mitreden

Mittwochabend in der Dreifachturnhalle scharren über dreißig Footballer in den Gängen mit den Hufen und warten auf den Trainingsbeginn.

Erstmals wird Pirates-Neuzugang Andrew Griffin das Training leiten. Mit viel Leidenschaft und Enthusiasmus heizt der junge US-Amerikaner, der seit dieser Woche zum Team gestoßen ist, die Eintrachtler an, erklärt Abläufe, greift unterstützend ein und nimmt sich Zeit für jeden einzelnen Spieler. Die heiße Phase der Saisonvorbereitung hat endgültig begonnen. In knapp drei Monaten beginnt die Footballsaison in Deutschland wieder.

Im Mutterland dieses Sports dreht sich im Moment alles um den kommenden Super Bowl. Diesen Sonntag fällt die Entscheidung, welche Teams sich am 5. Februar in Houston gegenüberstehen werden. Die Super Bowl-Party mit den Pirates steigt dann wieder im Café Alibi in der Innstadt. Die Gegner der Passau Pirates in der diesjährigen Bayernliga stehen indessen bereits fest. Neben den Augsburg Raptors, den Allgäu Comets und den Feldkirchen Lions, mit denen sich die Freibeuter auch in der vergangenen Saison auseinandersetzen mussten, kommt es in diesem Sommer auch wieder zu Duellen mit den Königsbrunn Ants und den Traunreuth Munisier. Alles in allem wieder eine Gruppe, die viel Spannung und enge Spiele verspricht.

Coach Andreas Scholler (Foto: Passau Pirates)

Passaus Coach Andreas Scholler schätzt die Ligeneinteilung auch entsprechend ein: “Da ist kein Gegner dabei, den man auf die leichte Schulter nehmen kann. Wir haben letztes Jahr eine überragende Saison gespielt und sind nun die Gejagten. Dabei wurde aber auch schon deutlich, dass das Niveau in der Bayernliga merklich anzieht. Der deutschlandweite Hype um American Football beschert allen Mannschaften viele Neuzugänge und entsprechende Kadertiefe. Durch den internen Konkurrenzkampf in den Teams steigt automatisch auch die Qualität. Wir müssen hart arbeiten, um den Vorjahreserfolg zu wiederholen.“

In diesem Jahr wird der 48-jährige Trainer die Geschicke der Verteidigung in seine Hände nehmen und die Koordination der Offense an Andrew Griffin abgeben. Die Defense kann für die kommende Saison nun doch auf drei Leistungsträger zurückgreifen, die dem Football eigentlich den Rücken zukehren wollten. Mit Florian Schneider, Julian Riedlinger und Andreas Walter kann Scholler auf Spieler mit viel Erfahrung und Spielverständnis zugreifen. Mit Pirates-Gründer Schneider haben die Eintrachtler auch wieder ihren “emotionalen Anführer“ zurück: “Wenn man einmal mit dem Virus Football infiziert ist, dann ist es schwer zuhause zu bleiben, wenn die Kameraden auf dem Feld stehen. In den letzten Monaten habe ich einfach gemerkt, dass ich das Spielen zu sehr vermisse“, so Schneider. “Wir haben mit der Mannschaft die Möglichkeit, uns die Meisterschaft wieder zu holen. Nach der Halbfinalniederlage im letzten Jahr wollen wir diesmal den Schritt weiter gehen und möglichst in die dritte Liga aufsteigen.“ Für dieses erklärte Ziel hat Spartenleiter Detlef Paßberger auch aufgerufen, das Organisationsteam weiter auszubauen. Und die ersten positiven Rückmeldungen sind auch bereits angekommen. “Je größer und erfolgreicher wir werden, umso größer und vielfältiger werden auch die Aufgaben rund ums Team. Da können wir jede Unterstützung brauchen und sind froh, dass wir diese auch immer öfter finden. In der Pirates-Familie haben wir eigentlich immer Platz.“

(Fotos: Passau Pirates)