Damit Mietwohnung in Mehrfamilienhäusern modernisiert werden können, stellt der Freistaat Bayern 2016 für Niederbayern fünf Millionen Euro zur Verfügung. Bei Bedarf kann diese Summe auch aufgestockt werden; zusätzliche Mittel gibt es auch für die Sanierung von Altenheimen.

Im vergangenen Jahr flossen rund drei Millionen Euro aus diesem Programm in die Modernisierung von 28 niederbayerischen Mietwohnungen.

Ziele der Förderung sind unter anderem, den Wert der Wohnungen an sich zu erhöhen, aber auch diese an die Bedürfnisse älterer Menschen anzupassen, sowie Potenzial zur Einsparung von Energie und Wasser zu schaffen. Außerdem sollen dadurch sanierungsbedingte Mieterhöhungen moderat gehalten werden. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass das Gebäude älter als 15 Jahre ist und mindestens drei Mietwohnungen umfasst.

89 Bayerisches Modernisierungsprogramm Rückblick 2015_Ausblick 2016 Foto 4

Derzeit sind die Förderkonditionen des Bayerischen Modernisierungsprogramms besonders gut: Die Zinssätze für die Programmteile „Wohnraum Modernisieren“ und „Altersgerecht Umbauen“ wurden zum 1. März 2016 erneut gesenkt. Wer Energiespar-Bauprojekte plant wie neue Dach- und Fassadendämmung, neue Fenster oder Heizung, profitiert von dem aktuellen Zinssatz von null Prozent. Günstige Darlehensbedingungen gelten auch für Baumaßnahmen mit denen der Wohnkomfort verbessert oder die Wohnung altersgerecht umgebaut werden soll, beispielsweise für den Bau eines Aufzugs oder die Schaffung barrierefreier Bäder. Ergänzend wurde im Zusammenhang mit der zum Jahreswechsel erfolgten Änderung der Richtlinie ein Zuschuss in Höhe bis zu 100 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche eingeführt, der jedoch nur zusammen mit den Darlehen ausbezahlt wird.

(Pressemitteilung, Regierung von Niederbayern v. 10.03.2016)