Jungen II und IV müssen sich jeweils mit dem 4. Rang zufriedengeben

(von Evi Stangl)

Im Rahmen der Schulsportwettkämpfe „Jugend trainiert für Olympia“ schickte das Gymnasium Freyung in diesem Schuljahr insgesamt vier Mannschaften in die Tenniswettbewerbe.

Bereits am vergangenen Dienstag mussten die Jungen der WK II (Jahrgänge 2002-2005) in Regen antreten. Gegen die Teams aus Viechtach, Zwiesel und Niederaltaich hatten Paul Stadlmeyer, Laurin Steininger, Timo Aigner, Jakob Evenari, Simon Glaser, Fabian Weigerstorfer und Tobias Lenz keine Chance. Zwar zeigten sie in ihren Einzeln großen Einsatz, konnten aber weder technisch noch taktisch mit den in der Leistungsklasse um mindestens zwei Stufen höher gelisteten Spielern mithalten.

Auch die Mädchen III (2004-2006) mussten sich in Deggendorf den Spitzenspielerinnen dieser Altersklasse stellen. Victoria Springer, Steffi Maier, Hannah Aigner, Laura Fuchs und Nona Brämer unterlagen dem Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf klar und erreichten somit den zweiten Platz vor der ersatzgeschwächten Mannschaft der Realschule Schöllnach.

Auf der Anlage des TC Freyung versuchten zeitgleich die Jungen III die Bilanz der Freyunger noch etwas zu verbessern. Bei schlechten äußeren Bedingungen bekamen leider auch Leo Evenari, Tim Schano, Lucian Springer, Georg Weigerstorfer, Stefan Schmid und Max Brandl eine Lehrstunde in Sachen Tennis und unterlagen deutlich gegen Deggendorf und Viechtach.

Nun steht noch der Regionalentscheid der Mädchen IV (2006 und jünger) aus, der am 24.06.2019 ab 9:00 Uhr in Freyung ausgetragen wird.