St 2130 zwischen Philippsreut und Bischofsreut bleibt noch gesperrt

Aprilwetter im Mai verlängert die Arbeiten

Philippsreut / Bischofsreut. Das Staatliche Bauamt Passau saniert die Fahrbahn der St 2130 zwischen Philippsreut und Bischofsreut auf einer Länge von rund 3,9 Kilometer. Nun sorgt das wechselhafte Wetter der vergangenen Wochen für eine Verzögerung – die Arbeiten werden voraussichtlich noch bis 18. Juni 2021 dauern. Die Vollsperrung bleibt bestehen, die Umleitung ist ausgeschildert.

Auf einer Länge von rund 3,9 Kilometer wird die Fahrbahn der Staatsstraße saniert. Dabei wird der bituminöse Fahrbahnaufbau erneuert. Um für eine bessere Entwässerung und somit eine längere Lebensdauer der Straße zu sorgen, werden auch die Entwässerungsanlagen ertüchtigt. Ebenso wird die Straßenausstattung im Baustellenbereich komplett erneuert. Die dazu notwendigen Arbeiten sind witterungsabhängig, daher lassen sich (bei so wechselhaftem Wetter) Verzögerungen nicht vermeiden.

Um die Sicherheit, sowohl der Arbeiter als auch der Verkehrsteilnehmer, zu gewährleisten, ist eine Vollsperrung der Straße zwischen Bischofsreut und Philippsreut erforderlich. Der Verkehr aus Richtung Philippsreut mit Zielrichtung Bischofsreut wird auf der B 12 bis Schlichtenberg geleitet, von dort auf die FRG 14 weiter bis zur Kreuzung mit der FRG 39 bei Hinterschmiding und weiter bis zur St 2630. Von dort verläuft die Umleitung bis zur Kreuzung mit der FRG 20 bei Vorderfreundorf und weiter zur Kreuzung mit der St 2130 sowie anschließend über die Orte Altreichenau, Haidmühle schließlich nach Bischofsreut.

In der Gegenrichtung verläuft die Umleitung ab der Kreuzung mit der FRG 39 nach Hinterschmiding identisch. Die Umleitungsstrecken sind ausgeschildert.