Skiverbandspräsident Max Gibis (mitte) freute sich über die Unterstützung für den Skiverband. Stefan Prosser (v.l.) und Dietmar Attenbrunner (h.r.) sowie Landrat Sebastian Gruber (h.l.) durften für die Sparkasse Freyung-Grafenau einen Scheck übereichen. Jürgen Beck (v.r.) überbrachte die SAG-Förderung für die AOK-Bayerwald-Deggendorf (Foto: Skiverband Bayerwald)

Sparkasse und AOK stehen zu ihrem Engagement für den Skiverband

2.200 Euro für die Nachwuchsförderung – auch in Corona-Zeiten

Freyung. Seit vielen Jahren eine Erfolgsgeschichte; die Sport- und Arbeitsgemeinschaften von Schulen und Vereinen (SAG’s) des Skiverband Bayerwald, die von der AOK Bayerwald-Deggendorf sowie der Sparkasse Freyung-Grafenau finanziell unterstützt werden. Ziel der SAG’s ist es, bei den Kindern frühzeitig das Interesse für den Skisport zu wecken und sie an den Skisport heranzuführen. Corona-bedingt konnten die SAG’s im vergangenen Winter keine Trainingseinheiten oder Wettkämpfe durchführen, wodurch die eigentliche Grundlage für die finanzielle Unterstützung durch AOK und Sparkasse entfiel. Doch, sowohl die Sparkasse Freyung-Grafenau wie auch die AOK Direktion Bayerwald-Deggendorf stehen zu ihrem langfristigen Engagement und unterstützen in diesem Jahr mit der gleichen Summe in Höhe von insgesamt 2.200 Euro die Nachwuchsarbeit des Skiverbands.

Beim etablierten System der Sport- und Arbeitsgemeinschaften des Skiverbands werden grundsätzlich Vereine unterstützt, die gezielt mit den Schulen zusammenarbeiten. Der Skiverband lobt dabei jährlich eine finanzielle Unterstützung an diejenigen Vereine aus, die zusammen mit Schulen eine SAG gründen und jährliche Bedingungen, wie Trainingseinheiten und Wettkämpfe, erfüllen. Obwohl diese Bedingungen von Vereinen – wegen Corona – in diesem Jahr nicht erfüllt werden konnten, durfte Skiverbandspräsident Max Gibis nun den Scheck von den Sparkassen-Vorständen Stefan Prosser und Dietmar Attenbrunner sowie AOK-Direktor Jürgen Beck in Empfang nehmen. Das Geld soll vollumfänglich für die Nachwuchsarbeit, insbesondere den Nachwuchsleistungssport, verwendet werden.

Skiverbandspräsident Max Gibis bedankte sich bei der Scheckübergabe, bei welcher auch Landrat Sebastian Gruber anwesend war, für das verlässliche Engagement der AOK und der Sparkasse, das nicht selbstverständlich sei. Auch dankte Gibis Landrat Sebastian Gruber, aus dessen Verfügungstopf die Unterstützungsleistungen ebenso teilweise stammen, für die generelle Unterstützung des Landkreis Freyung-Grafenau für den Skiverband Bayerwald. „Wir können uns glücklich schätzen, mit der AOK Bayerwald-Deggendorf, der Sparkasse Freyung-Grafenau und dem Landkreis wohlwollende Partner an unserer Seite zu haben“, so der Skiverbandspräsident.

Sowohl Prosser als auch Beck betonten, wie wichtig es sei, das finanzielle Engagement beim Skiverband auch in diesen schwierigen Zeiten fortzuführen. „Nachwuchsarbeit muss gerade jetzt intensiv geleistet werden, so dass die Kinder und Jugendlichen wieder den Spaß an der gemeinsamen Bewegung entdecken. Die Sparkasse will hierzu weiterhin seinen Beitrag leisten“, so Stefan Prosser. „Sport und Bewegung sind die beste Vorsorge für die Gesundheit im Alter und damit auch für weniger Kosten im Gesundheitswesen, so dass für die AOK ebenfalls klar war, das Engagement auch in diesem Jahr fortzuführen“, ergänzte Jürgen Beck.

Landrat Gruber lobte zum Abschluss noch die unkomplizierte Zusammenarbeit der relevanten Akteure, die allesamt an einem Strang ziehen würden, um die Nachwuchsarbeit im Ski-Sport bestmöglich zu unterstützen. Skiverbandspräsident Gibis versprach außerdem, die finanzielle Unterstützung ein Stück weit für den Nachholbedarf in der Nachwuchs- und Nachwuchsleistungssportförderung einzusetzen.