(v.l.) Bernhard Pendleder (stellv. Kreisvorsitzender), Sebastian Gruber (Kreisvorsitzender), Günther Lommer (BLSV-Präsident), Udo Egleder (BLSV-Bezirksvorsitzender), „Multi-Funktionär“ Heinrich Schmidbauer und Armin Wildfeuer (Delegierter)

Gerüstet für die Zukunft – BLSV-Kreisversammlung: Zahlreiche technische Neuerungen – Delegierte für Bezirks- und Verbandstag gewählt

Hohenau/ Freyung-Grafenau. Das Jahr 2016 ist ein Jahr der Neuausrichtung für den Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV). Dies wurde im Gasthaus Riedl in Kapfham (Gemeinde Hohenau) beim Kreistag des Sportkreises Freyung-Grafenau deutlich.

Ziel ist es unter anderem, einen neuen Verteilschlüssel zur Finanzierung des Sports in Bayern auf den Weg zu bringen. So gibt der BLSV pro Jahr zum Beispiel 5,4 Millionen Euro an die Sportfachverbände für deren Arbeit im Sport weiter. Jahrzehntelang wurden diese Gelder nach einem System („Gruberschen Schlüssel“) verteilt, das vor allem zum Ziel hatte, in Solidarität mit kleineren Sportfachverbänden deren Fortbestehen zu sichern. Um eine rechtssichere und zukunftsfähige Lösung für alle Beteiligten herbeizuführen, muss aufgrund der beträchtlichen Mittelverteilung das oberste Verbandsgremium das neue System beschließen.

Am 26. November wird es daher einen außerordentlichen BLSV-Verbandstag in München geben. Im Vorfeld finden in ganz Bayern außerordentliche Kreistage statt, da dort die Delegierten für den Verbandstag gewählt werden. „Wir hätten uns diese Versammlungen gerne gespart. Aber wir brauchen eine rechtliche Absicherung“, erklärte BLSV-Präsident Günther Lommer. „Dass das Interesse seitens der Vereine so groß ist, überrascht uns selbst ein bisschen. Wir wollen die Gelegenheit nun auch nutzen, mit den Vereinstretern ins Gespräch zu kommen- ihre Sorgen und Nöte direkt mitzubekommen.“

Beim Kreistag in Kapfham (Bürgermeister Schmid: „Wir sind eine sportliche Gemeinde“) nahmen Kreisvorsitzender Sebastian Gruber und BLSV-Präsident Günther Lommer die Gelegenheit wahr, über Veränderungen im Verband sowie aktuelle Themen zu informieren. Der BLSV stellt sich für seine Mitglieder neu auf. Die Prozesse werden moderner und damit soll der Service für die mehr als 12.000 BLSV-Mitgliedsvereine in Bayern noch besser werden. So wird in eine neue IT-Architektur und eine zentrale Plattform investiert. Diese Plattform, das sogenannte „Vereinscockpit“, soll die regionale Vernetzung in allen bayerischen Sportkreisen vorantreiben, um sie vor Ort bei ihrem Engagement für den Sport noch besser unterstützen zu können.

Dass der Kreisverband Freyung-Grafenau im bayernweiten Vergleich eine herausragende Stellung hat, verdeutliche Günther Lommer am Beispiel von Kreisvorsitzenden und Landrat Sebastian Gruber. „Diese Kombination ist einmalig und ein deutliches Zeichen, welchen Stellenwert der Sport im Landkreis Freyung-Grafenau hat.“ Neben einer kleinen Vorstellung seitens des BLSV-Präsidenten, was genau der BLSV mit den Beiträgen der Vereine macht und wie der sportliche Dachverband mit den einzelnen Fachverbänden zusammenarbeitet, führte der gastgebende Bürgermeister Edi Schmid die Wahl der Delegierten, die den Kreisverband bei den folgenden Schritten vertreten werden, durch.

Beim Bezirktstag werden Hans-Guido Hemmel, Georg Krenn, Bernhard Pendleder, Daniel Schrottenbaum, Lydia Saiko, Helmut Weigerstorfer, Armin Wildfeuer und Max Riedl Freyung-Grafenau vertreten. Beim Verbandstag werden Bernhard Pendleder und Armin Wildfeuer im Namen des Kreisverbandes abstimmen.