Digitalisierung schafft Mehrwert

Karlheinz Roth, Bürgermeister von Spiegelau (Foto: Privat)

„Digitales Dorf“ bewährt sich in der Corona-Krise

Spiegelau. Die Digitalisierung bietet Lösungsansätze für die Herausforderungen des ländlichen Raums. So lassen sich mithilfe digitaler Services und Anwendungen deutliche Verbesserungen in den Bildungsangeboten, Nachbarschaftshilfe und sonstigen Dienstleistungen erreichen. Dies sind nur einige Ansatzpunkte, die Chancen bieten, den ländlichen Raum zu stärken und die Lebensqualität durch ‚Digitalisierung‘ nachhaltig zu steigern.

Die beiden Gemeinden Spiegelau und Fauenau sind quasi Pilot-Dörfer im Rahmen des Projekts „Digitales Dorf“. Einige Unterprojekte wie „Mediland“ und „Bladl“ ergänzen das Ganze. Bei Mediland geht es um Aspekte der Telemedizin und Bladl zielt auf die Senioren ab. Fachlich begleitet wird das Ganze vom Campus Grafenau. Nachdem die Förderung für das Digitale Dorf dieses Frühjahr ausläuft, Corona aber digitale Aspekte zur verstärkten Nutzung führt, war dies der Anlass mit Spiegelaus Bürgermeister Karlheinz Roth ein Gespräch über den Stand der Dinge zu führen. Roth betonte eingangs, dass die Einbeziehung der Bürger ein sehr wichtiger Punkt bei allen Vorhaben der Digitalisierung sei. Corona hat der Digitalisierung seiner Meinung nach schon einen großen Schub verpasst. Gerade in den Rathäusern der Gemeinden wird derzeit schon viel digital erledigt.


Die ganze Story zum Nachlesen unter diesem (PDF-) Link; ‚Die Neue Woche‘, Ausgabe KW 05/21.

×

×
(Anzeige)