Mit den neuen Trikots des Stadtfriseurs in Freyung läuft es bei den Kreisstädtern

Freyung. Platz 3 und nur vier Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aus Simbach – kurz vor der Winterpause scheint für den TV Freyung in der Bezirksliga Ost Niederbayern noch alles drin zu sein. “Wir sind derzeit in einer guten Ausgangsposition“, weiß auch Teammanager Ferdinand Pauli nach dem 0:0 gegen Konkurrent Pfarrkirchen. Auch ein Verdienst von ihm, denn vor der Saison bastelte der Teammanager wieder gehörig am Kader und holte neue Sponsoren ins Boot.

Breiter Kader, viele Verletzte

“Wir haben uns mit unseren Zugängen um Korbinian Tolksdorf, Sigi Wilhelm, Matthias Url nicht nur in den Leistungsspitzen verstärkt, sondern konnten uns auch in der Breite enorm verbessern. “Maxi Faschingbauer, Keeper Christof Meyer und Alex Frömel sind junge und ehrgeizige Spieler, die uns enorm weiterhelfen können.“ Dass dies nicht nur eine Floskel ist, konnte Frömel bereits unter Beweis stellen, denn er erhielt von Trainer Alex Schraml viele Spielminuten – und das trotz großer und namhafter Konkurrenz in der Offensive. Faschingbauer laboriert derweil an einer Kreuzbandverletzung, die aber im nächsten Jahr ausgeheilt sein dürfte und Meyer vertrat bereits dreimal Freyungs Nummer 1 Knödlseder. Es läuft derzeit also einigermaßen rund bei den Kreisstädtern aus dem Bayerwald, obwohl die Verletztenliste mit Stefan Holzinger, Maxi Faschingbauer, Daniel König, Simon Philipp, Stephan Philipp und Patrick Eckmüller extrem lange ist.

Sponsor mit Schnitt

Für das richtige Auftreten sorgte bereits vor der Saison ein alter Bekannter der Freyunger Fußballer: Andreas Loher. Er ist Inhaber des “Stadt Friseurs“ in Freyung und sponserte dem 1. Herrenteam ihr neues Outfit. Nun ist der Stadt Friseur also nicht nur für die Haarpracht der Kicker zuständig, sondern verhalf ihnen zudem zu einem neuen Outfit. Dem Verein freut’s, denn: “Wir können treue Sponsoren natürlich brauchen. Es freut uns, mit Andi einen weiteren für uns gewinnen zu können“, so Teammanager Ferdinand Pauli.

Vor der Winterpause jedenfalls stehen noch zwei Partien aus, die man am besten mit voller Punkteausbeute überstehen will: Am Sonntag gastieren die Freyunger zum Derby in Hohenau und eine Woche darauf erwartet man zu Hause die Passauer Vorstädter aus Salzweg.

(Bild: Andreas Loher, links, versorgte das Freyunger Team mit neuen, weißen Trikots – Foto: Heinzl)