Lkr. Freyung-Grafenau. Über sechs Millionen Euro an Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen gehen in diesem Jahr in den Landkreis Freyung-Grafenau. Neben dem Landkreis selbst wurden auch einige Kommunen im Landkreis mit dieser Unterstützung durch den Freistaat Bayern bedacht.

Von den Bedarfszuweisungen und Stabilisierungshilfen profitieren heuer bayernweit insgesamt 149 Kommunen. An 20 Kommunen in Niederbayern gehen insgesamt fast 11 Millionen Euro. 15 Städte und Gemeinden werden mit 7,3 Millionen Euro unterstützt.

Die höchste Einzelzuweisung in Niederbayern erhält der Landkreis Freyung-Grafenau mit 2,5 Millionen Euro (2 Millionen Euro Stabilisierungshilfe und 500.000 Euro Bedarfszuweisung).

Weitere 1,895 Millionen Euro fließen an Gemeinden im Landkreis. An Stabilisierungshilfen erhalten die Gemeinde Haidmühle 400.000 Euro, Philippsreut: 170.000 Euro, Ringelai: 400.000 Euro, Sankt Oswald-Riedlhütte: 400.000 Euro, Neuschönau: 350.000 Euro und Zenting: 175.000 Euro.

Landrat Sebastian Gruber: „Ich danke dem Freistaat Bayern für die neuerliche Unterstützung. Dies ist abermals ein Bekenntnis des Freistaats, dass ihm die Leistungsfähigkeit seiner Kommunen wichtig ist.
Seit 2013 hat der Landkreis selbst insgesamt 12,4 Millionen Euro Bedarfszuweisung bzw. Stabilisierungshilfe erhalten. Die Verwendung des Geldes ist mit Auflagen und einem Haushaltskonsolidierungskonzept verbunden. Demzufolge wurde mit den Unterstützungen intensiv Schuldenabbau betrieben, aber auch in die Grund-Infrastruktur investiert.
Die Situation der kommunalen Haushalte wird in den kommenden Jahren ohnehin schwieriger. Insofern können wir jegliche Unterstützung gut gebrauchen und zielgerichtet einsetzen.

×

(Anzeige)

 

×