Die persönliche Frage:

(das Interview führte Doris Blöchl)

MuW (Medienhaus): Herr Grünberger, Sie sind der neue Hutthurmer Bürgermeister. Hätten Sie selbst damit gerechnet? Was sagt Ihre Familie dazu und wie ändert sich jetzt Ihr Alltag?

Christian Grünberger: „Wir haben mit einem sehr guten Ergebnis gerechnet und auch damit, dass das Ergebnis knapp werden wird. Ich muss aber gestehen, dass wir mit dem Wahlausgang in dieser Form so nicht gerechnet haben, ich aber überglücklich über diesen Vertrauensbeweis der Hutthurmerinnen und Hutthurmer bin. In der Familie haben wir natürlich vor der Nominierung und vor der Kandidatur über diese Situation gesprochen. Meine Familie steht hinter mir und freut sich ebenfalls über den Erfolg. Ja, der Alltag wird sich natürlich etwas verändern – ich war gerne im Landratsamt und bin auch dankbar für diese Zeit. Gearbeitet habe ich auch in der Vergangenheit sehr viel – die Familie und hier meine ich nicht nur die kleine Familie mit meiner Frau Christina und unseren 3 Kindern Lucia, Jona und Leo, sondern auch das größere familiäre Umfeld, ist mir und uns sehr wichtig. Wir werden mit der gemeinsamen, kostbaren Zeit noch sorgfältiger umgehen.“ 

Die typische Frage:

MuW: Welche vorrangigen Ziele möchten Sie während der kommenden Amtsperiode für Hutthurm umsetzen? 

Christian Grünberger:In Hutthurm stehen in der nächsten Zeit noch viel offene und angefangene Aufgaben an. So wird uns sicher die Marktsanierung noch einige Zeit begleiten, ohne hierbei die Dörfer vergessen zu wollen. Es sind bereits Entwicklungen bezüglich der Siedlungs- und Gewerbepolitik angestoßen worden, die es zu prüfen, zu überdenken oder weiterzuplanen gilt. Zudem nimmt die aktuelle Corona-Situation erheblichen Einfluss auf die Gemeindepolitik, auf die Finanzkraft und auf das Gemeindeleben in Hutthurm. Letztendlich sind die Folgen derzeit noch nicht abschätzbar – wir werden uns aber mit Einschnitten und Sparmaßnahmen auseinander setzen müssen. Im Bereich der Verwaltung, im Bauhof,  der Ver-und Entsorgung und im laufenden Betrieb des Rathauses gilt es zu prüfen, welche Strukturen modernisiert oder neu angedacht werden sollen. Wichtig ist mir vor allem eine Verbesserung der Kommunikation, sei es im Rathaus, zu den Bürgerinnen und Bürgern und umgekehrt. Hier gilt es eine offenes Ohr für die verschiedenen Belange zu haben und sich um die Anliegen zu kümmern.“

Hutthurm im Landkreis Passau (Foto: MuW/h.schoppa)

Die Amtsfrage(n):

MuW: Sie sind schon einmal gegen ihren Vorgänger Hermann Baumann angetreten. Bei der letzten Kommunalwahl haben die Hutthurmer diesen jedoch noch mit einem ziemlichen Vorsprung im Amt bestätigt. Nun haben sich die Hutthurmer für Sie als neuen Bürgermeister entschieden. Was ist Ihrer Meinung nach der Grund für diesen Sinneswandel der Wählerinnen und Wähler? 

Christian Grünberger: „Gut – die letzte Wahl liegt ja doch einige Jahre zurück – damals waren wir zu dritt um das Amt des 1. Bürgermeisters angetreten, was zum einen auch Einfluss auf die Einzel-Ergebnisse hatte. Zum anderen, denke ich, haben wir als Gruppierung (FW Hutthurm) gute Arbeit geleistet. Nicht zu vergessen – und was sich sicher positiv auf das Ergebnis ausgewirkt hat – war auch die Unterstützung und Empfehlung meiner Person durch die SPD in den letzten Wochen. Auch das war ein Quäntchen an der Waage. Die Wählerinnen und Wähler wollten eine Veränderung – das war zu spüren. Dieser Wille ist im Ergebnis,  wenn auch nur knapp, bei der Entscheidung für mich zum neuen Bürgermeister, aber noch deutlicher in der Zusammensetzung des neuen Marktgemeinderates ablesbar.“ 

MuW: Auf welche Herausforderungen freuen Sie sich besonders und wie sehen Sie die Zusammenarbeit in einem Gemeinderat mit der neuen Konstellation?

Christian Grünberger: „Ich freue mich auf die neue Aufgabe, die Geschicke in meiner Heimatgemeinde Hutthurm führen zu dürfen. Ich denke, es stehen viele kleinere und größere Herausforderungen, aber auch viel Überzeugungsarbeit an. Da bin nicht nur ich gefordert, sondern alle Beteiligten. Es wird sich jeder bewegen müssen. Die Konstellation im Marktgemeinderat ist durchaus neu – aber sie ist gut – sehr gut. Es gibt ausgeglichenere Verhältnisse und keine absoluten Mehrheiten mehr. Das begünstigt die Gesprächs- und Diskussionskultur und wird uns voranbringen. Gleichzeitig gibt es eine Verjüngung im Gremium, mit vielen neuen Mitgliedern, was dem Prozess sicher nicht schaden wird. Ich bin mir sicher, dass wir – nachdem wir zusammengefunden haben – eine gute Arbeit leisten werden. Darauf freue ich mich schon.“

Ihre Botschaft an die Hutthurmer:

Christian Grünberger: „Lieber Hutthurmerinnen und Hutthurmer, mit Ihrer Wahl haben Sie Mut bewiesen und für eine Veränderung gesorgt. Dafür bin ich Ihnen zu großem Dank verpflichtet. Diese Veränderung hat erst begonnen und ist ein Prozess, der auch Zeit benötigen wird. Ich wünsche mir, dass auch Sie die Zeit und das Vertrauen haben, diesen Weg mitzugehen. Es ist mir ein Anliegen, Ihnen und Ihren Belangen Gehör zu schenken und mich um diese zu kümmern. Es wird nicht alles möglich sein aber vieles, begleitet mit vielen (neuen) Erfahrungen oder Überraschungen. Ich bin bereit diesen Weg mit Euch zu gehen – das ist ein Angebot an alle, diesen Weg auch ein Stück mitzugehen und zu gestalten.

Vielen Dank! Euer neuer Bürgermeister Christian Grünberger. 

×

(Anzeige)

×