Pflege statt Eventisierung

Passau. Einstimmig sprachen sich die Mitglieder des FORUM PASSAU bei ihrer letzten Versammlung gegen die geplanten Veränderungen an der Ortspitze aus. Die Ortspitze ist jetzt ein stark frequentierter Begegnungsraum für alle Generationen. Die geplante „Eventisierung“ mit Sandstrand und steinernen Terrassen zum Fluss würde dieses Gleichgewicht einseitig zu einem Feier- und Fetenareal verschieben. Außerdem  würden die geplanten Maßnahmen den jetzigen markanten Eindruck als Bug der Schwimmenden Stadt deutlich beeinträchtigen. Der jetzige Zustand mit der großen Sonnenkugel als Beginn des Planetenweges und des interessanten Bodenkunstwerks des Labyrinths hat bereits eine hohe Attraktivität.  „Es fällt allerdings auf, dass sowohl die große Rasenfläche als auch das Labyrinth ungepflegt und vernachlässigt wirken“, meinte Wilhelm Splitter, der Schatzmeister des FORUMs.

Einstimmig appelliert das FORUM an die Mitglieder des Stadtrats auf den einen höheren sechsstelligen Betrag kostenden Umbau zu verzichten, aber Rasen und Bodenkunstwerk stärker zu pflegen.

„Die gesparte Summe könnte sinnvoll angelegt werden, um mit ihr den heruntergekommenen Stadtpark Freudenhain wieder in seiner barocken Pracht erstrahlen zu lassen. Warum man die funktionierende Ortspitze verschlimmbessern will, den Stadtpark aber herunterkommen lässt, ist nicht nachvollziehbar“, meinte Vizepräsident Peter Zieske.