IHK überreicht Zeugnisse und Meisterbriefe an 59 Nachwuchsfachkräfte aus Stadt und Landkreis Passau

Sie sind die neuen Betriebswirte, Industriemeister, Fachwirte oder Diätköche: Rund 350 junge Fachkräfte aus ganz Niederbayern haben bei einer IHK-Veranstaltung am vergangenen Donnerstag in der Stadthalle Dingolfing ihre Zeugnisse, Urkunden und Meisterbriefe erhalten – unter ihnen 59 Absolventen aus Stadt und Landkreis Passau. Überreicht bekamen sie ihre Zeugnismappen von IHK-Vizepräsident Claus Girnghuber, der den Weiterbildungsabsolventen nicht nur gratulierte, sondern auch ihre Anstrengungen und ihre Zielstrebigkeit würdigte. Die Mühen hätten sich aber gelohnt, betonte Girnghuber – er sprach vom Abschlusszeugnis als „ein Wertpapier, das sie unbedingt gewinnbringend einsetzen und bestmöglich verzinsen sollten“. Einen Dank richtete Girnghuber zudem an die Mütter und Väter dieses Erfolgs, namentlich die Freunde, Partner und Eltern, die Dozenten in den einzelnen Lehrgängen sowie die rund 1.100 ehrenamtlichen Prüfer allein im Weiterbildungsbereich der IHK Niederbayern.

Auch IHK-Hauptgeschäftsführer Schreiner gratulierte den Weiterbildungsabsolventen und garantierte ihnen beste Perspektiven und Karrierechancen. Schreiner belegte das mit Zahlen aus dem IHK-Fachkräftemonitor, wonach in den niederbayerischen Betrieben besonders Fachleute mit beruflicher Aus- und Weiterbildung gesucht würden. „Der größte Fachkräftemangel besteht gerade bei den beruflich Qualifizierten aus dem technischen Bereich. 12.000 Stellen sind hier derzeit unbesetzt, Tendenz steigend“, sagte Schreiner. Das zeige die große Bedeutung der beruflichen Bildung für die Unternehmen. „Wenn Sie heute Ihre Fortbildungszeugnisse erhalten, dann wollen wir damit auch ein deutliches Signal zur Gleichwertigkeit von akademischer und beruflicher Bildung setzen“, meinte Schreiner an die Absolventen gewandt. Nicht umsonst stünden im sogenannten „Deutschen Qualifikationsrahmen“ Abschlüsse wie die Fachwirte und Meister auf derselben Stufe wie der Bachelor der Hochschulen, die Betriebswirte und Technischen Betriebswirte auf derselben Stufe wie der Master.

An eine anstrengende Zeit der Weiterbildung erinnerte sich die Absolventensprecherin, Jennifer Stiegler, die Prüfungsbeste der Industriefachwirte. Sie dankte unter anderem den Kollegen und Vorgesetzten, die eine Weiterbildung neben dem Beruf mit ermöglicht hätten, etwa durch Schicht- und Urlaubstausch sowie auch sonst eine starke Unterstützung. Sie sei nun stolz auf den Abschluss – und froh über die wiedergewonnene Zeit, „das kostbarste Gut, das wir haben“, schloss Stiegler. Umrahmt wurde die Veranstaltung zudem musikalisch durch die Musikschule Dingolfing sowie, als besonderer Showact, durch den Mentalisten David Mitterer, der zusammen mit einigen Teilnehmern aus dem Publikum spannende und verblüffende Kunststücke zwischen Magie und Psychologie auf die Bühne brachte.