Volkshochschule und Ilzer Land wollen bei den Herausforderungen der Digitalisierung helfen

Immer mehr Dienstleistungen werden digital angeboten. Bestes Beispiel ist der digitale Dorfplatz ILE.DIGITAL, der gerade im Ilzer Land entsteht. Aber auch Bankgeschäfte oder Behördengänge lassen sich im Internet erledigen. Doch oft stehen dem Berührungsängste und Unsicherheit im Umgang mit der Technik im Wege. Um möglichst allen Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zu den digitalen Dienstleistungen zu ermöglichen, hat sich die Geschäftsführerin des Ilzer Landes Corina Molz jetzt an die Volkshochschule (VHS) des Landkreises Grafenau gewandt. „Die Volkshochschule ist ein erfahrener und gut aufgestellter Träger der Erwachsenenbildung und so ein idealer Partner für bestehende und auch zukünftige Projekte“, so Corina Molz.

Bei dem ehrenamtlichen Leiter der VHS Willi Schindler sowie bei Geschäftsführer Michael Dietz fand diese Anfrage schnell offene Ohren und in einem gemeinsamen Treffen wurden die Möglichkeiten der Zusammenarbeit erörtert. „Gerne unterstützen wir die Bestrebungen des Ilzer Landes durch spezielle Veranstaltungsformen, zum Beispiel für Seniorinnen und Senioren. Dabei können wir auch von dem guten Netzwerk des Ilzer Landes profitieren“, begründet Michael Dietz seine Bereitschaft zu Zusammenarbeit.

Dass es beide Seiten sehr ernst meinen, zeigte sich im Ergebnis des ersten Treffens in der Geschäftsstelle der VHS. Schon im kommenden Semester (Herbst/Winter) werden in verschiedenen Gemeinden des Ilzer Landes Veranstaltungen besonders für Seniorinnen und Senioren angeboten. In gemütlicher Atmosphäre begleitet ein Dozent der VHS die Teilnehmer bei ihren Schritten im Internet und geht auf ihre Fragen ein. Ebenso könnte man sich vorstellen, die Veranstaltungen der VHS auch in den digitalen Dorfplatz ILE.DIGITAL einzuspielen.

×

(Anzeige)

×