Sepp Blatters Nachfolger als FIFA-Präsident ist Gianni Infantino (geb. 23. März 1970 in Brig, Schweiz). Der Walliser wurde heute Freitag am außerordentlichen Kongress im Hallenstadion Zürich im zweiten Durchgang gewählt. Infantino erhielt 115 Stimmen und damit die erforderliche Mehrheit. Sein (Haupt-) Konkurrent Salman bin Ibrahim al-Khalifa brachte es auf 88 Stimmen.

Mit dem heute gleichzeitig beschlossenen Reformpaket der FIFA sind die Ansprüche an den neu gewählten FIFA-Präsidenten groß.

×

(Anzeige)

 

×