Finanzierungsplan und Instandsetzungskonzept genehmigt – Stadt Passau jetzt am Zug

Aufatmen: Das lange erwartete Schreiben des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst an die Stadt Passau, datiert 30. April 2018, ist da. Die „Felsenfreunde“ haben einen Abdruck erhalten.

Es ist amtlich: Das Ministerium ist mit dem Finanzierungsplan und dem Instandsetzungskonzept der „Felsenfreunde Passau“ ohne Einschränkungen einverstanden. Der Verein kann mit einem Zuschuss von 402.000 € rechnen. Die Zusagen aller anderen Fördergeber (60.000 € Kulturstiftung des Bezirks Niederbayern, 120.000 € Deutsche Stiftung Denkmalschutz, 63.000 € Bayerische Landestiftung) und der Eigenanteil des Vereins von 200.000 € sind jetzt gesichert.

Egon Johannes Greipl, Erster Vorsitzender der „Felsenfreunde“: Die wichtigste Etappe auf dem steinigen Weg zum Ziel ist abgeschlossen. Nun ist die Stadt Passau am Zuge und wird, da sind wir uns ganz sicher- das formelle Entschädigungsfond-Förderverfahren zügig voranbringen.“ Die Eine Baugenehmigung hat die Stadt bereits im Februar erteilt, der Verein hat mit dem seit 2016 abgeschlossenen planerischen Vorprojekt die besten Voraussetzungen geschaffen. „Das Denkmalamt wird uns umgehend den Maßnahmebeginn genehmigen. Dann gehen sofort die Ausschreibungen für die einzelnen Gewerke hinaus. Ich hoffe, dass im Sommer das Gerüst steht!“