FDP stellt für 2020 einen eigenen Bürgermeisterkandidaten in Grafenau auf

Grafenau. Der Stadtpolitik in Grafenau fehlt, für die bevorstehenden Aufgaben des 21. Jahrhunderts, eindeutig die Dynamik . „Wir glauben, dass wir da mehr können“, meinte Muhanad Al Halak – vor allem mit ihm als Bürgermeister.

Die Trägheit der Stadtpolitik in den letzten Jahren ist Ursache für die Unzufriedenheit der Bürger mit der Entwicklung der Stadt.

Man verwaltet seit Jahren in Grafenauer nur den Status quo.

Der FDP-Kandidat bei der nächsten Kommunalwahl am 15 März 2020 will mehr für die Bürger erreichen. Insbesondere für junge Menschen sollen Perspektiven zum Verbleib in der Stadt geboten werden. Der Technologie Campus, mit der innovativen Professorin Dr. Diane Ahrens, ist ein richtiger Schritt in diese Richtung. Die Initiative zur Verlagerung von Hochschulen und Ansiedlung von der Technologie Campi im Bayerischen Wald kam auch von der FDP Freyung-Grafenau und wurde vom früheren FDP Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch (2008-2014) und dem damalige Mitglied im FDP Landesvorstand Gerhard Drexler forciert und umgesetzt.

„Wir glauben, dass wir da mehr können“, meinte Muhanad Al Halak – vor allem mit ihm als Bürgermeister (Foto: FDP)

Den Gedanken, mit Muhanad Al Halak einen eigenen Bürgermeisterkandidaten zu stellen, hat die FDP- Vorstandschaft schon seit Anfang des Jahres ins Auge gefasst. Aus der Bevölkerung kam in dieser Zeit viel Zuspruch und Aufmunterung für die Idee einen jungen unverbrauchten Kandidaten aufzustellen, so der FDP Kreisvorsitzende Gerhard Drexler.

Und weiter: offiziell wurde Muhanad Al Halak durch das betroffene Gremium noch nicht nominiert; das wird anläßlich einer weiteren Aufstellungsversammlung zu den bevorstehenden Kommunalwahlen 2020 erfolgen – also in kürze.

Die Stadtratsliste für Grafenau ist auch auf einem guten Weg und die letzten 5 freien Plätze sollen die nächsten 14 Tage ebenfalls besetzt werden.