15.000 Euro aus Programm WiFi4EU – MdEP Weber: Gegen viel Konkurrenz durchgesetzt

Brüssel/Rinchnach. Die Gemeinde Rinchnach (Landkreis Regen) erhält als einzige Kommune in Niederbayern 15.000 Euro aus dem Programm WiFi4EU der Europäischen Kommission zum Aufbau eines kostenlosen WLAN-HotSpots im Gemeindegebiet. Das hat die EU-Kommission am Mittwoch dem niederbayerischen Europaabgeordneten und EVP-Fraktionsvorsitzenden Manfred Weber (CSU) mitgeteilt. Über 8600 Kommunen haben sich EU-weit um die Gutscheine beworben, 947 Kommunen kamen letztlich zum Zug. Auf der Nachrückerliste ist die Marktgemeinde Hohenthann (Landkreis Landshut).

„Die Europäische Union bietet mit dieser Initiative eine Ergänzung zu den nationalen Mobilfunk- und Internet-Ausbauprogrammen der Mitgliedstaaten und Bundesländer“, sagt dazu Manfred Weber. Die Vergabe der Gutscheine erfolgte nach dem Windhund-Prinzip und dabei war eine schnelle Beantragung notwendig. „3000 Bewerbungen gingen in den ersten fünf Sekunden nach der Freischaltung der Online-Bewerbung ein“, berichtet Manfred Weber. „Ich freue mich, dass sich Bürgermeister Anton Dannerbauer mit seiner schnellen Beantragung gegen viel Konkurrenz durchgesetzt hat. Damit sollten die Bevölkerung und auch die Feriengäste bald die Möglichkeit haben, in Rinchnach schnelles und kostenfreies Internet im öffentlichen Raum zu nutzen.“

Ziel des Programms WiFi4EU ist es, kostenlosen Internetzugang in Parks, auf Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Bibliotheken, Gesundheitszentren und Museen überall in Europa zu schaffen. Mit den Gutscheinen im Wert von 15.000 Euro können Gemeinden die Geräte und die Installation von WLAN-Netzen finanzieren. Gemeinden, die einen Gutschein erhalten, wählen die „Zentren des öffentlichen Lebens“ aus, an denen die Wifi-Hotspots als drahtlose Zugangspunkte zum Internet installiert werden. Sie können den WiFi4EU-Gutschein auch für die Teilfinanzierung eines teureren Projekts verwenden.

Insgesamt wurden zwischen 2018 und 2020 in vier Ausschreibungstranchen rund 8900 Gutscheine an Gemeinden vergeben, über 133 Millionen Euro hat die EU-Kommission für das Programm zur Verfügung gestellt. Die letzte Bewerbungsfrist lief dazu bis Anfang Juni, bei der noch einmal Gutscheine im Wert von 14,2 Millionen Euro vergeben wurden.

×

(Anzeige)

×