Kennen Sie die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft?

Die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft und alle europäischen Zöliakie-Landes-verbände rufen zum Welt-Zöliakie-Tag auf

Schätzungen zufolge leiden bis zu 2 von 100 Menschen in ganz Europa an Zöliakie, einer Autoimmunerkrankung, die durch eine Reaktion auf Gluten verursacht wird, einem Protein, das in Weizen, Gerste und Roggen vorkommt. Es ist daher davon auszugehen, dass europaweit mehr als 7 Millionen Menschen von Zöliakie betroffen sind, doch derzeit nur etwa 25% medizinisch diagnostiziert werden. Zöliakie kann mit einer Vielzahl von leichten bis sehr schweren Symptomen auftreten, wie Blähungen, Durchfall, Übelkeit, Verstopfung, Müdigkeit, Geschwüren im Mund, plötzlichem oder unerwartetem Gewichtsverlust. Die einzige Behandlung der Erkrankung und ihrer Symptome ist eine strikte tägliche und lebenslange glutenfreie Ernährung.

Bleibt Zöliakie unbehandelt, kann sie zu einer Reihe schwerwiegender Komplikationen führen, darunter Anämie, Osteoporose, ungeklärte Unfruchtbarkeit, neurologische Erkrankungen wie Glutenataxie und Neuropathie. In seltenen Fällen bestehen ein erhöhtes Risiko für Dünndarmkrebs und Darmkrebs Lymphom.

Die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft und weitere nationale Zöliakie-Landesgesellschaften sind Mitglieder der AOECS (Association of European Coeliac Societies) einer europäischen Dachgesellschaft der nationalen Zöliakieverbände. Gemeinsam setzen sie sich für die Zöliakie-Patienten und die Erforschung der Erkrankung ein.

Egal wo in Europa Zöliakie-Betroffene leben, die Herausforderungen sind für sie alle gleich:

-Wie bekomme ich so früh wie möglich eine korrekte Diagnose?
– Wie bekomme ich sichere glutenfreie Lebensmittel in Geschäften oder beim Essen außerhalb des Hauses?
– Wie können Kinder und ältere Menschen in Kitas, Schulen, Kliniken, Altenheimen und Pflegeheimen glutenfreie Lebensmittel erhalten?
– Wie können Zöliakie-Patienten und ihre Familien psychisch und finanziell besser unterstützt werden?
– Wie kann das Bewusstsein für Zöliakie in Politik und Gesellschaft geschärft werden?
– Was bedeutet es, mit Zöliakie zu leben?
– Wie kann die anhaltende COVID-19-Krise als chronisch kranker Mensch mit Zöliakie bewältigt werden?

Der 16.Mai eines jeden Jahres wird als Welt-Zöliakie-Tag gefeiert. In Deutschland veranstaltet die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft e.V. jedes zweite Jahr, den Welt-Zöliakie-Tag (WZT) für Zöliakie-Patienten in einer Stadt Deutschlands. Dieses Jahr hätte der WZT in Hamburg stattfinden sollen und musste leider aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden.
Die Nationalen Zöliakie-Gesellschaften begehen den Welt-Zöliakie-Tag deshalb in diesem Jahr digital mit gemeinsamen Aktionen in den Sozialen Medien.

Im Zentrum des digitalen WZT in Deutschland steht das Glutenfrei-Symbol „Durchgestrichene Ähre.“ Dieses Gütesiegel kennzeichnet glutenfreie Lebensmittel, die nach dem AOECS Standard überprüft wurden. „Wir vertrauen dieser Ähre“ ist das Motto unter dem der Welt-Zöliakie-Tag in Deutschland steht.

Die Hashtags

Die Hashtags #WZT, #WeltZoelikaieTag #WeltZoeliakieTagDigital #DZG, #DeutscheZoeliakieGesellschaft, #coeliacunited oder #celiacunited begleiten diese deutsche und europäische Aktion und verwandeln sie zu einem Symbol der Solidarität der globalen Zöliakie-Gemeinschaft, die gemeinsam weltweit am 16. Mai versuchen wird das Bewusstsein von Gesellschaft und Politik für Zöliakie-Betroffene zu schärfen.

Um als nationale Zöliakie-Gesellschaften und europäischer Verband die Interessen aller Zöliakie-Erkrankten besser vertreten zu können, ruft die AOECS alle Zöliakie-Betroffenen auf, Mitglieder ihrer nationalen Zöliakie-Gesellschaften zu werden. „Wenn wir alle zusammenarbeiten, werden wir echte Veränderungen sehen, die unserer Gemeinschaft zugutekommen“, sagt Tunde Koltai, Vorsitzender der AOECS.

Die 1988 gegründete Vereinigung europäischer Zöliakie-Gesellschaften ist eine unabhängige, gemeinnützige Dachorganisation nationaler Zöliakie-Gesellschaften. Die AOECS hat neben Deutschland 35 weitere Mitglieder in Europa, dazu assoziierte Mitgliederländer aus Israel, den USA und Jordanien.

Die Mitgliedschaft in einer nationalen Zöliakie-Gesellschaft bietet jedem Mitglied Beratung, Informationen, Publikationen, Veranstaltungen, Neuigkeiten aus Medizin und Forschung sowie Öffentlichkeitsarbeit, die Zöliakie in Gesellschaft und Politik bekannter macht und das Bewusstsein für Zöliakie stärkt.

Daher empfiehlt die AOECS allen Europäern mit einer diagnostizierten Zöliakie die Mitgliedschaft in den Nationalen Zöliakie-Gesellschaften. Diesem Aufruf schließt sich die Deutsche Zöliakie-Gesellschaft an, denn gemeinsam lässt sich viel erreichen, alleine nur sehr wenig.

Informationen über die Arbeit der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft finden sich unter: https://www.dzg-online.de