Prof. Dr. Walter Schweitzer gibt nach 25 Jahren Vorsitz der DAV-Sektion Passau ab

Passau. Seine Anfänge im Deutschen Alpenverein (DAV) hat Walter Schweitzer bereits mit 18 Jahren gemacht, damals noch in der DAV-Sektion Kaufbeuren im Allgäu. Aufgewachsen in Oberstorf und Kaufbeuren hat der gebürtige bayerische Schwabe schon immer eine Affinität zu den Bergen gehabt – „klar, im Winter war das Skifahren ein Muss. Das kann man als Bub, der in Oberstorf aufwächst, einfach. Ansonsten habe ich mir die Berge eher von unten angesehen, da meine Eltern keine Bergsteiger waren“, erinnert sich Schweitzer an seine Kindheit. Die Begeisterung für die Höhe hat er erst als Abiturient erfahren und dann verstärkt mit seinem Eintritt in die Alpenvereinssektion des Universitätssportclubs im Rahmen seines Studiums in München. „Seit dieser Zeit war ich dann wirklich regelmäßig in den Bergen, Sommer wie Winter, habe sämtliche Kletter- und Gletscherkurse gemacht. Skifahren konnte ich ja schon ganz passabel, auch Skitouren bin ich gegangen und meine ersten 3-Tausender in den Ostalpen.“


Die ganze Story zum Nachlesen unter diesem (PDF-) Link; ‚Mein Passau‘, Ausgabe KW 35/20.

×

(Anzeige)

 

×