Stadt erarbeitet Lösungen für das zu erwartende erhöhte Verkehrsaufkommen

Passau. Rund um die Grundschule Haidenhof stehen aktuell größere Veränderungen und Umbauten an. Zum einen ist geplant, das Schulgebäude um zusätzliche Unterrichtsräume zu erweitern und in diesem Zusammenhang dort Raum für ein Kinderhort-Angebot zu schaffen. Außerdem ist vorgesehen, in unmittelbarer Nachbarschaft eine neue Kindertagesstätte zu errichten. Die Stadt Passau erarbeitet aktuell die entsprechenden Planungen und koordiniert das weitere Vorgehen. Insbesondere wird die verkehrliche Situation mituntersucht und Verbesserungen für den vorhandenen und zusätzlichen Hol- und Bringverkehr hergestellt.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Unser Ziel ist nach wie vor ein ausreichendes und qualitativ hochwertiges Kinderbetreuungsangebot in jedem Stadtteil vorzuhalten. Dafür engagieren wir uns entweder durch eine eigene Trägerschaft oder durch die Bezuschussung von Aus- und Neubauten anderer Betreiber. Dass wir nun am Grundschulgelände in Haidenhof das Betreuungsangebot zentrieren können, schafft Synergieeffekte. Selbstverständlich werden wir bei der Umsetzung die örtlichen Gegebenheiten sowie die verkehrlichen Auswirkungen berücksichtigen und die Anwohner sowie Elternschaft im Vorfeld umfassend miteinbeziehen.“

Die Grundschule Haidenhof hat über die vergangenen Jahrzehnte, insbesondere aber auch in den letzten Jahren, einen deutlichen Anstieg der Schülerzahlen zu verzeichnen. Aktuell werden dort rd. 240 Kinder unterrichtet. Neben der aktiven Bautätigkeit im Schulsprengel, insbesondere in Kohlbruck und künftig auch im Neubaugebiet Gütlbauerweg, ist die gestiegene Schülerzahl auch auf die an der Schule angesiedelten Übergangsklassen zurückzuführen. Deshalb und auch aufgrund der steigenden Nachfrage von zusätzlichen Betreuungsangeboten besteht ein großer Bedarf an neuen Räumlichkeiten.

Bereits in den letzten Jahren hat die Schule Fachräume, Gruppen- bzw. Lehrmittelräume und die Bücherei auflösen müssen, um zusätzliche Klassenzimmer zu gewinnen. Gruppenunterricht bzw. einzelne Förderstunden werden aus Platzgründen auf den Fluren oder in der offenen Aula abgehalten. Aus diesem Grund hat der Ausschuss für Schulen und Sport vor rund einem Jahr beschlossen, weitere Unterrichtsräume für die Grundschule Haidenhof zu schaffen. Die Grundschule Haidenhof ist darüber hinaus die einzige Grundschule in der Stadt Passau, in deren Gebäude bzw. in fußläufiger Entfernung kein Kinderhort besteht.

Auch bezüglich der Betreuungsplätze für Kinder im Vorschulalter haben sich neue Entwicklungen ergeben. So musste die bestehende Kolping-Krippe in der Neuburger Straße geschlossen werden, wodurch seit Ende 2018 20 Kinderbetreuungsplätze weggefallen sind. Auch besteht ein größerer Ausbaubedarf in Haidenhof Nord, weil die Geburtenzahlen gestiegen sind, zusätzlicher Wohnraum geschaffen wurde und die Migration weiterhin anhält.

Aus den genannten Gründen hat der Ausschuss für Schulen und Sport die Verwaltung beauftragt, ein Gesamtkonzept zu erstellen, das einerseits die schulischen bzw. nachmittäglichen Belange für die Schulkinder (Ganztagsschule, Mittagsbetreuung, Hort) und andererseits ein Betreuungsangebot im vorschulischen Bereich (Kinderkrippe, Kindergarten) berücksichtigt.

Die Planungen wurden bereits in Auftrag gegeben. Der Hort soll für die Kinder der Grundschule Haidenhof zur Verfügung stehen. Die Kindertageseinrichtung wird ca. 30 Krippenplätze und ca. 50 Kindergartenplätze bereitstellen.

Damit die Anwohner und die Eltern der betroffenen Kinder entsprechende Informationen aus erster Hand erhalten und in die Pläne miteinbezogen werden können, wird nach den Sommerferien eine entsprechende Informationsveranstaltung stattfinden.