aktion hoffnung und Katholischer Frauenbund Tittling-Witzmannsberg unterstützen Bildungsangebote im Nordirak mit 750 Euro

Der Faschingsmarkt der aktion hoffnung in Tittling war ein voller Erfolg. Mehr als 280 Besucher überzeugten sich vom großen Angebot an tollen Kostümen, funkelnder Glitzermode und besonderen Einzelstücken. Der Reinerlös von 750 Euro kommt Bildungsangeboten im Nordirak zugute.

„Ohne die tatkräftige Unterstützung des Katholischen Frauenbundes Tittling-Witzmannsberg wäre die Durchführung des Marktes nicht möglich gewesen“, dankt Johannes Müller, Geschäftsführer der aktion hoffnung den Verantwortlichen. „Nur so ist es der aktion hoffnung möglich, aus einer Kleiderspende eine Geldspende zu machen und damit Menschen zu unterstützen, die unsere Hilfe dringend benötigen“, so Müller weiter.

Erlös für Bildungsangebote im Nordirak

Die Ordensgemeinschaft der Jesuiten hat bereits vor acht Jahren ein Online-Studienangebot für junge Menschen in den weltweiten Kriegs- und Krisengebieten entwickelt. Unter dem Namen „Jesuit Worldwide Learning“ (JWL) kann „auf dem Dorf“ bzw. im Flüchtlingslager ein Studium absolviert und ein international anerkannter Diplom- bzw. Bachelorabschluss erreicht werden. Weiter werden Sprachkurse und berufliche Aus- und Weiterbildungskurse angeboten.

„Konkret unterstützt die aktion hoffnung mit dem Reinerlös aus dem Markt die Ausbildung von jungen Menschen in einem Flüchtlingslager im Nordirak. Hier sollen 130 Studenten in den nächsten drei Jahren ihre Ausbildung beginnen. Wir sind davon überzeugt, dass die Investition in die Bildung junger Menschen eine Investition in die Zukunft ist“, informiert Johannes Müller.

Wer für das Projekt spenden will, findet weitere Informationen online unter www.aktion-hoffnung.de/spenden

Weitere Informationen bei der aktion hoffnung unter 0821 3166-3621 oder karin.stippler@aktion-hoffnung.de