Übergabe des diesjährigen Forschungsberichts an die Stadt Passau

Seit dem Wintersemester 2011/12 besteht zwischen der Universität Passau – Lehrstuhl für Physische Geographie und der Stadtgärtnerei Passau eine Forschungskooperation bezüglich der Entwicklung der Gartenkultur in Passau. Der zuständige Dozent der Universität Dr. Thomas Fickert, konnte mit seinen Studenten und dem Leiter der Stadtgärtnerei, Hermann Scheuer, vor kurzem den neuen Forschungsbericht an Oberbürgermeister Jürgen Dupper überreichen.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper bedankte sich bei den Gruppenleitern Hermann Scheuer und Dr. Thomas Fickert sowie bei den teilnehmenden Studenten. “Es freut mich sehr, dass die fruchtbare Kooperation zwischen der Stadt und der Universität Passau auch in diesem Semester fortgesetzt werden konnte. Die Studentinnen und Studenten tragen mit ihren Arbeiten zur Erforschung der Gartenkultur Passaus bei und liefern damit wertvolle Ergebnisse, die unsere Stadt in dieser Form noch nicht bestehen. Ich setze mich dafür ein, dass die enge Zusammenarbeit mit der Universität Passau nicht nur fortgeführt, sondern auch auf andere Bereiche ausgeweitet wird“, so der Oberbürgermeister.

Das Hauptziel der Forschungsgruppe besteht darin, einen Beitrag zur Erforschung der Gartenkultur Passaus zu leisten, indem bestimmte Themen von Studierenden im Masterstudiengang Geographie im Rahmen einer wissenschaftlichen Übung bearbeitet werden.

Der Schwerpunkt in den letzten Jahren lag im weitesten Sinne auf dem Anbau von Nutzpflanzen auf unterschiedlichen Maßstabsebenen z.B. historische Entwicklung verschiedener Gartenanlagen in Passau (Stadtpark Freudenhain, Anlagen im Umfeld der Veste Oberhaus, Gärten des Nikolaklosters und des Jesuitenkollegs, Wintersemester 2012/13). Im Wintersemester 2013/14 befand sich der Fokus auf den Anbau verschiedener Sonderkulturen im Passauer Raum gelegt, darunter Wein, Tabak, Maulbeerbaum, Obst sowie mediterrane Gemüsesorten und Kräuter. Das aktuelle Werk dagegen umfasst die Erforschung der Klostergärten im Wandel der Zeit, Schulgärten als pädagogische Umsetzung des Urban Gardening, die Entwicklung der Passauer Kleingärten in den letzten 100 Jahren und die “Essbare Stadt“ – Ideal und Wirklichkeit in Passau.

In der langfristig angelegten Forschungskooperation zwischen der Stadt Passau und der Universität Passau, in die auch das Archiv des Bistums Passau, die Staatliche Bibliothek Passau und das Stadtarchiv Passau sowie etliche weitere Institutionen und Experten involviert sind, soll die Jahrhunderte alte Tradition in allen Bereichen der europäischen Gartenkultur in Passau auch in Zukunft weiter vorangetrieben und die Ergebnisse dann auch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

(Bild: Oberbürgermeister Jürgen Dupper (1. v. r.) erhält von Dr. Thomas Fickert (2. v. r.), der Studentengruppe der Universität Passau und von Stadtgärtnereileiter Hermann Scheuer (1. v. l.) die Forschungsarbeit zur Gartenkultur in Passau – Foto: Stadt Passau)