KDFB begrüßt neue „Gelbe Engel“

Passau, 10. Dezember 2019 – „Engel gesucht!“ – mit diesem Wunsch hat sich der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) in der Diözese Passau an die Öffentlichkeit gewandt. Mit Erfolg: Elf Frauen wurden gefunden, die sich im Rahmen des Ausbildungskurses für den Krankenbesuchsdienst am Klinikum Passau zu „Gelben Engeln“ qualifizieren ließen.

Sie leisten künftig einen sehr wertvollen und hochgeschätzten Dienst: Regelmäßig werden sie Patientinnen und Patienten besuchen, ihnen Zeit und ihr offenes Ohr schenken. Sie hören ihnen zu, sind einfach da und vermitteln damit etwas Geborgenheit und Wärme. Die „Gelben Engel“ erledigen zudem kleinere Besorgungen innerhalb des Klinikums. Die Patientinnen und Patienten stehen dabei laut Christa Kölbl, Leiterin der „Gelben Engel“, immer im Mittelpunkt. „Wir praktizieren Nächstenliebe“, sagt sie. Damit der Engelnachwuchs optimal auf sämtliche Aufgaben im Krankenbesuchsdienst vorbereitet ist, ist ein vorgeschalteter Ausbildungskurs obligatorisch. An vier Samstagen wurden die wichtigsten Themen wie Gesprächsführung, der Umgang mit Krankheiten, verbale und nonverbale Kommunikation und Zeichen des Glaubens für kranke Menschen behandelt. Kölbl freute sich sehr darüber, dass elf Frauen erfolgreich am Kurs teilgenommen haben und acht von ihnen zeitnah in den Besuchsdienst gehen. Auch der KDFB-Diözesanverband, der nach der Auflösung des Passauer Stadtverbandes die Trägerschaft für die „Gelben Engel“ übernommen hatte, ist dankbar für die Verstärkung. Die stellvertretende Diözesanvorsitzende Anne-Marie Ederer stellte heraus: „Für ihren Dienst braucht es ganz besondere Begabungen – das Talent, zuhören zu können, die Befähigung einfühlsam zu sein, die Gnade zu besitzen, Schweres und Leidvolles ertragen und mittragen zu können.“ Die „Gelben Engel“ würden zudem nicht nur aufmerksame Herzen, sondern auch wache Augen, offene Ohren und unendlich viel Einfühlungsvermögen in andere Menschen brauchen. Im Namen des Diözesanverbandes dankte sie den Absolventinnen des Ausbildungskurses für ihre Bereitschaft, sich im Krankenbesuchsdienst zu engagieren.