Bauarbeiten in vollem Gang

Passau. Seit Beginn der Sommerferien laufen die Bauarbeiten für die Einfädelspur am nördlichen Brückenkopf der Franz-Josef-Strauß-Brücke. Vor Kurzem konnte sich Oberbürgermeister Jürgen Dupper bei einem Ortstermin ein Bild von der Maßnahme machen.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Die Franz-Josef-Strauß-Brücke ist einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte in Passau. Um die Situation vor Ort zu entschärfen und die Leistungsfähigkeit zu verbessern wurden bereits in der Vergangenheit verschiedenste Maßnahmen durch die Stadt Passau und das Staatliche Bauamt realisiert. Mit der Einfädelspur am nördlichen Brückenkopf können wir nun das wohldurchdachte Paket abrunden. Uns ist bewusst, dass die Bauarbeiten an dieser frequentierten Stelle Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer zur Folge haben. Ich danke deswegen allen Betroffenen für das entgegengebrachte Verständnis.“

Gebaut wird derzeit eine rund 85 m lange Einfädelspur am nördlichen Brückenkopf. Durch diese Maßnahme kann der Abfluss der Rechtsabbieger von der Brücke kommend in die St2125 Richtung Bundesstraße B85 deutlich erhöht und somit die Leistungsfähigkeit gesteigert werden.

Um die hierfür notwendige Fahrbahnbreite zu schaffen, muss unter anderem das bereits vorhandene Brückenbauwerk in seinem Bestand verlängert werden. Aktuell laufen die Vorbereitungen zur Betonage der ersten Brückenwiderlagerwand. Die Hangsicherung mittels Vernagelung und Spritzbeton konnte bereits abgeschlossen werden. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf ca. 1,4 Mio. Euro.

Die Maßnahme soll voraussichtlich Ende Oktober abgeschlossen werden.
Zur Verbesserung des Verkehrsflusses im Bereich der Franz-Josef-Strauß-Brücke wurden in der Vergangenheit verschiedene Maßnahmen angedacht, beschlossen und umgesetzt. Hierzu gehören der Bau der Maierhofbrücke im Jahr 2010 sowie die Realisierung der Abfahrtsrampe zur B 8 durch das Staatliche Bauamt im vergangenen Jahr.

Der vierspurige Ausbau des nördlichen Brückenkopfes zum Anschluss an die St2125 durch das Staatliche Baumt wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Aus diesem Grund hat der Stadtrat beschlossen im Vorgriff eine Einfädelspur an dieser Stelle auf Grundlage des Staatsstraßenausbauplanes errichten zu lassen.