Geschlechterrollen, Sexualität und übertragbare Krankheiten bewusst machen – Eröffnung der Ausstellung „Only Human – Leben. Lieben. Mensch sein.“ – bis 31. Mai 2019 im Evangelischen Zentrum St. Matthäus

Passau (can). Geschlechterrollen, Sexualität, Frauen- und Männerkrankheiten, HIV und Aids. Auch Tabu-Themen werden mit der Ausstellung „Only Human – Leben. Lieben. Mensch sein.“ vermittelt. Dies multimedial, leicht verständlich und integrativ seit Dienstag, 21. Mai, im Evangelischen Zentrum St. Matthäus. Bis 31. Mai sollen die Bildelemente Jugendliche und Erwachsene mit Migrationshintergrund aufklären und informieren. Die drei Themenbereiche der Ausstellung sind in zehn Sprachen aufbereitet.

Themen für das Leben und für das Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlicher Herkunft werden damit aufgegriffen, waren sich bei der Eröffnung am Montag, 20. Mai, die Kooperationspartner, der Caritasverband für die Diözese Passau e.V., die Diakonie Passau und das Landratsamt Passau einig. „Die Ausstellung soll dem Leben dienen“, würdigte der evangelische Dekan, Dr. Wolfgang Bub, das Gemeinschaftsprojekt und damit das Netzwerk, das dahintersteht. Caritasvorstand Diakon Konrad Niederländer sieht den „wertvollen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis“ und die Unterstützung der Helferkreise. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer vor Ort, könnten Anregungen erhalten, schwierige Themen aufzugreifen. Ein wichtiger Beitrag von Politik und Kirchen sei das zur gesellschaftlichen Entwicklung. Für den stv. Landrat Klaus Jeggle ist es unerlässlich, über Geschlechterrollen zu reden und „Grenzen in den Köpfen zu überwinden“. Ein friedvolles Miteinander brauche Toleranz, das Verstehen der Menschen mit Flüchtlingshintergrund, die Einsicht in unterschiedliche Kulturkreise. Die Ausstellung habe besondere Bedeutung in einer Region wie Passau, die 2015 angesichts der tausenden von Flüchtlingen Herausragendes geleistet habe.

So sensibel wie möglich und so konkret wie nötig aufklären

Sabine Eggersdorfer von der Aidsberatungsstelle Niederbayern sieht in den insgesamt sechs thematischen Bildtafeln mit Filmen, Touch-Screen-Monitoren und Info-Elementen ein interaktives Erlebnis. So sensibel wie möglich und so konkret wie nötig soll aufgeklärt werden. Ängste und Vorurteile würden abgebaut und ganz praktisch auch erklärt, wie Frauen und Männer partnerschaftlich und gleichberechtigt umgehen. Geht es doch um das Mensch sein. Davon haben sich rund 30 Gäste bei der Eröffnung von „Only Human“ überzeugt; passend um rahmt von den jungen Musikern „Florian und Topher“ mit ihrer Version des Songs „Only human“. Jetzt wünschen sich die Organisatoren viel Zulauf, vormittags von Schulklassen, nachmittags von interessierten Besuchern.

Sabine Eggersdorfer von Aids-Beratung Niederbayern will mit der Ausstellung aufklären, Alltagssituationen erläutern, Vorurteile und Ängste abbauen (Foto: Caritas)

Das Projektteam aus Aidsberatungsstelle Niederbayern, Caritas-Schwangerschaftsberatung, Integrationslotsung und Ehrenamtskoordinierung Passauer Land hat die Wanderausstellung der psychosozialen Aidsberatungsstelle der Caritas München nach Passau geholt. Unterstützt wird das Projekt von der Sparkasse Passau und der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB).

Öffnungszeiten und Buchung:

Die Ausstellung im Saal des Evangelischen Zentrums St. Matthäus, ist bis 31. Mai, jeweils von Montag bis Freitag geöffnet (außer Christi Himmelfahrt 30. Mai). Vormittags von 9.00 bis 10.30 Uhr oder von 11.00 bis 12.30 Uhr können Schulklassen und Gruppen feste Termine buchen, nachmittags ist die Ausstellung von 14.00 Uhr bis 17.00 frei zugänglich. Geschulte Kräfte aus der Aids-Beratung betreuen die Ausstellung. Anmeldung: Aids Beratungsstelle Niederbayern, Tel.: 0851 71065, kontakt@aidsberatung-niederbayern.de; www.aidsberatung-niederbayern.de