(von Christian Fuchs)

Mit Ende des Schuljahres endet – als Mütter erfolgreicher Abiturientinnen und Abiturienten – zugleich die Amtszeit von 3 sehr engagierten Damen im Elternbeirat des Gymnasiums Freyung.

Manuela Eider ist seit 2010 Mitglied im Elternbeirat, zuerst als 2. und seit 2014 als 1.Vorsitzende der Elternvertretung. Ihr Einsatz für Schüler und Schule, aber auch gegen die Schule zum Wohle der Schüler war ihr ein wichtiges Anliegen. In Ihrer Amtszeit wurden einige Maßnahmen ergriffen, die den Schülern und der Schule auf lange Sicht eine Unterstützung zusichert.

Mit der Neufassung der veralteten Fassung des Fördervereins wurde der Grundstein für eine große Mitgliederkampagne gelegt. Von vormals rund 20 Mitgliedern ist der Verein auf derzeit ca.120 Förderer angewachsen. Durch diesen soliden Grundstock und der stetigen Arbeit des Elternbeirats bei Festen und Veranstaltungen stehen jedes Jahr an die 3000€ zur Verfügung, um die Schulfamilie zu unterstützen. Ob bei Sportveranstaltung auf Kreis-, Bezirk- oder Landesebene, bei der musikalischen Förderung, angefangen vom Schulchor, BigBand, Streicherklasse, bei der Ausbildung der Mentoren und Tutoren und auch der Ausgestaltung für die Freizeiteinrichtungen an der Schule oder der Unterstützung bei finanziellen Engpässen für Schulfahrten durch den Sozialfond, wird dieses Geld sinnvoll für die Belange der Schüler eingesetzt.

Die beiden anderen Ausscheider sind die langjährigen Mitstreiterinnen Margit Heydn-Nesner und Elena Blöchl. Beide sind seit 2012 im Elternbeirat und seither stetig dafür unterwegs. So wurden durch deren Unterstützung und tatkräftige Arbeit die 50-Jahrfeier, die Beschaffung von Experimentierkästen für die Fachschaft Physik oder der großartige Vortrag/Kabarettabend von Jutta Wimmer „Lernlust statt Lernfrust“ im Kurhaus Freyung überhaupt erst ermöglicht. Ob als Verkäuferin im Grillstand, bei der Zubereitung von Häppchen für das Weihnachtskonzert oder der Begrüßung der Schüler/Eltern zum Schuljahresanfang: Für all diese Aufgaben und vieles mehr waren die beiden bereit, ihre Freizeit zu opfern.

Die Zusammenarbeit im 12-köpfigen Gremium war die ganzen Jahre freundschaftlich und zielorientiert. Es kam zu einstimmigen Beschlüssen und zu hitzigen Diskussionen, aber immer alles in einer familiären Atmosphäre, wo am Ende ein vertretbarer Konsens für alle getroffen wurde. Wir hoffen diesen guten Geist auch nach dem Ausscheiden dieser 3 Löwinnen weiter erhalten zu können und auch zukünftig das Beste für die Schüler zu bewirken.

Zum Dank gab es von der Schule und vom Elternbeirat bei der letzten EB-Sitzung einen Blumenstrauß, FreyGeld und eine Schultasse für die drei Damen.

×

(Anzeige)

×