Finsterau. Zahlreiche Mitglieder sind zur turnusgemässen Mitgliederversammlung des Sportvereins Finsterau in den WM-Stadl nach Finsterau gekommen. In seinem Bericht ging der Vorsitzende Christian Eder insbesondere darauf ein, dass der Verein die Zeit zwischen der IPC-Weltmeisterschaft im Jahre 2017 und den bevorstehenden IPC-Weltcup im Februar 2020 intensiv genutzt hat um weitere Optimierungen im Skizentrum Finsterau vorzunehmen.

Entscheidend für die Durchführung solcher internationaler Großveranstaltungen ist die Schneesicherheit. Und mit dem Bau einer Beschneiungsanlage kann dies nun auch im Skizentrum in Finsterau gewährleistet werden. Der SV Finsterau hat bei dieser Maßnahme wieder sehr viel Eigenleistung erbracht. Dafür dankte er insbesondere den „Technikern“ im Verein, die unendlich viele Stunden dafür erbracht haben. Er dankte aber auch der Gemeinde, die dieser Maßnahme zugestimmt und fördertechnisch abgewickelt hat.

Der Sportverein Finsterau hat drei starke Sparten. Die Sparte Tischtennis ist unheimlich erfolgreich und die Sparten Langlauf und die noch junge Sparte Biathlon erfreuen sich eines großen Zulaufs von Kindern und Jugendlichen. Eder dankte den Spartenleitern Hans Plöchinger und Thomas Fuchs und den aktiven Trainern für ihren Einsatz.

Der Spartenleiter der Sparte Tischtennis, Hans Plöchinger, konnte berichten, dass der SV Finsterau mit drei Herrenmannschaften und einer Jugendmannschaft am Spielbetrieb teilnimmt. Die erste Mannschaft schaffte den Aufstieg in die Bezirksliga. Wobei es gleich zu Beginn der Saison nicht danach aussah. Ein Freundschaftsspiel kurz vor Saisonbeginn wurde verloren, genau so wie das erste Punktspiel. Dann wurden allerdings in der gesamten Saison nur noch drei Punkte abgegeben. Die zweite Mannschaft schaffte, trotz einer schwierigen Saison, den Klassenerhalt in der Bezirksklasse B und die dritte Mannschaft spielt, trotz vieler Neueinsteiger in der Bezirksklasse C. Bei der Jugendmannschaft wäre die Meisterschaft möglich gewesen. Diese wurde allerdings im letzten Saisonspiel verspielt. Plöchinger lobte die optimalen Spiel- und Trainingsbedingungen die im Haus der Generationen in Finsterau bestehen. Mit dem Neuzugang, Robert Dezelak, einem jahrelangen Bayernligaspieler, blickt Plöchinger optimistisch in die neue Saison.

Thomas Fuchs als Spartenleiter Langlauf und Biathlon blickte ebenfalls auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück. Über den Winter hat sich eine Rennlaufmannschaft von 12 Kindern (Lena Hackl, Luisa Lenz, Jonas Binder, Emilia Gibis, Luisa Reidl, Leni Lenz, Amalia Schreiner, Hanna Hackl, Valentina Lenz, Jakob Haselberger, Patrick Schreiner, Lucia Schreiner) gebildet.

Die Erfolge können sich sehen lassen, so Fuchs: 15 Einzelsiege, 22 zweite Plätze, 18 dritte Plätze konnten bei regionalen Rennen erreicht werden.

In dieser Saison konnte zum ersten Mal eine Biathlonmannschaft im Schülerbereich zusammengestellt werden. Vom Verein wurden fünf neue Biathlongewehre mit Zubehör zur Verfügung gestellt. Das Angebot wurde von den Kindern mit viel Trainingsfleiß angenommen. Der Einstieg im Schülerbereich S13 ist Hanna Hackl und Valentina Lenz sehr gut gelungen. Gerade Valentina Lenz hat sich mit ihren Leistungen sofort mit an die Spitze in Deutschland gesetzt. (Platz 2 in der Verfolgung am Notschrei, Platz 4 im Sprint in Oberhof, Platzierung in der Gesamtwertung Platz 4; Siegerin der Gesamtwertung im Bayerncup mit drei Einzelsiegen unter anderem Siege bei der Bayerischen Meisterschaft im Sprint und Massenstart). Hanna Hackl erzielte ebenfalls erwähnenswerte Platzierungen (z. B. Platz 9 im Einzel in Oberhof, Platz 2 im Sprint beim Bayerncup in Ruhpolding). Der Einstieg in der S14-Klasse für Jakob Haselberger, Patrick Reidl und Lucia Schreiner war natürlich schwieriger, da die meisten Konkurrenten schon ein Jahr mehr Biathlon betrieben haben.

Auch auf internationaler Ebene konnten bereits erste Erfolge verbucht werden. Amalia Schreiner und Valentina Lenz wurden beim Ländervergleich zwischen Südtirol, Tirol, Schweiz und Bayern in ihren Altersklassen jeweils Dritte.

Ein großer Dank von Fuchs ging an das Trainerteam Coni Hagl, Steffi Kellermann, Lisa Fuchs und Susanne Grünzinger. Ebenso an den „Wachsmeister“ Günter Degenhart, der oft über 10 Paar Ski für einen Wettkampf präpariert hat.

Karl Eder berichtete von den Vorbereitungen zum IPC-Weltcup der vom 1. bis 9. Februar 2020 stattfinden wird. Das FINOC (Finsterauer Organisationskomitee) arbeitet bereits seit einigen Wochen intensiv an den Vorbereitungen. „Wir wollen und werden wieder ein guter Gastgeber für die Athleten aus der ganzen Welt sein“, so Eder.

Nach dem Kassenbericht von Johann Lenz, der bescheinigte, dass der Verein auf finanziell gesunden Beinen steht, obwohl in den letzten Jahren enorme Summen in die Infrastruktur investiert wurden, erfolgte der Kassenprüfbericht und schließlich die Entlastung der Vorstandschaft.

Schließlich konnte der Vorsitzende noch eine besondere Ehrung vornehmen. So wurde Herbert Degenhart aus Finsterau zum Ehrenmitglied ernannt werden. Degenhart ist sogar Gründungsmitglied des im Jahre 1957 gegründeten Vereins und war viele Jahre aktiv im Verein. Er hat mit seinem unermüdlichen Einsatz über viele Jahre wesentlich zur positiven Entwicklung des Vereins beigetragen. Eder dankte ihm dafür und verlieh ihm, unter großem Applaus der Versammlung, die Ernennungsurkunde.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung folgte die inzwischen zur Tradition gewordenen Helferfeier. Über 70 Helferinnen und Helfer kamen um bei gutem Essen und Getränken auf eine erfolgreiche Saison zurückzublicken!