MdL Waschler lädt Sonnenholzner in die Region ein

München/Passau. Im Rahmen eines Besuches des ecuadorianischen Vizepräsidenten Otto Sonnenholzner in Bayern, hat er auch im Bayerischen Landtag Station gemacht. Bei dieser Gelegenheit konnte MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler den zweitmächtigsten Mann Ecuadors nach Passau einladen.

Bereits Ende letzten Jahres ist der deutschstämmige Unternehmer, Wirtschaftswissenschaft-ler und Radiojournalist zum stellvertretenden Präsidenten Ecuadors (Land im Westen Süd-amerikas) vereidigt worden. Bei seinem ersten offiziellen Besuch im Bayerischen Landtag in München hat sich der 35-Jährige auf Vermittlung der Hanns-Seidel-Stiftung auf seinen aus-drücklichen Wunsch hin mit Experten der CSU-Landtagsfraktion, besonders zu bildungspoli-tischen Themen, ausgetauscht. Der Staatsmann hat deutsche Wurzeln – so kommt sein Ur-großvater aus Amerang in Oberbayern. Sonnenholzner, der hervorragend Deutsch spricht, ging in Ecuador auf die Deutsche Humboldtschule mit Schwerpunkt Sozialwissenschaft und Kommunikation, außerdem hat er in München und in Passau studiert.

Im Austausch mit dem Stimmkreisabgeordneten und bildungspolitischen Sprecher der CSU-Landtagsfraktion Gerhard Waschler im Landtag hat der Vizepräsident zugesagt, gerne bei einer sich bietenden Gelegenheit seinen ehemaligen Studienort zu besuchen – er sei ge-spannt, was sich seit 2006 an der Universität Passau verändert habe. „Er kann sich auch noch gut an die Nibelungenhalle und später an die Dreiländerhalle erinnern, wo Passau bei den Aschermittwochskundgebungen als das Zentrum bayerischer Politik gilt – Otto Sonnen-holzner hat die Dreiflüssestadt in bester Erinnerung“, so Waschler erfreut über die Besuchs-zusage des stellvertretenden Präsidenten der Republik Ecuador.