Wanderung am Samstag, 30. Mai – Startpunkt ist der Gfällparkplatz

Spiegelau. Da wegen der Corona-Einschränkungen die Grenzen nach Tschechien noch nicht geöffnet sind und damit die beliebten grenzüberschreitenden Wanderungen und Radtouren nicht stattfinden können, bietet die Nationalparkverwaltung vorerst im Monat Juni jeden Samstag eine Tageswanderung in die wilde Natur zwischen Rachel und Lusen an. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf zehn Personen beschränkt. Die üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden.

Die erste Wanderung in dieser Reihe findet am Samstag, 30. Mai, statt. Zusammen mit dem Waldführer Heinrich Vierlinger entdecken die Teilnehmer bei der fünf- bis sechsstündigen Wanderung die Rachelwälder. Vom Gfällparkplatz geht es zum sagenumwobenen Rachelsee. Aus ihm speist sich über den Seebach auch die Große Ohe, der Hauptquellfluss der Ilz.

Treffpunkt für die zirka 16 Kilometer lange Führung ist um 10 Uhr am P & R in Spiegelau. Von dort geht es um 10:15 Uhr gemeinsam weiter zum Gfällparkplatz. Für die Busfahrt ist ein Mund- und Nasenschutz mitzubringen. Nachdem im Rahmen der Führung keine Einkehr möglich ist, sollten auch Getränke und eine Brotzeit in den Wanderrucksack. Die Führungsgebühr übernimmt im Monat Juni übergangsweise die Nationalparkverwaltung. Nur für den Bus können Kosten anfallen.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (Telefon: 0800 0776650 – werktags bis 17 Uhr, am Wochenende bis 13 Uhr) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.

×

(Anzeige)

×