Geschäftsführer Helmut Denk und Chefarzt Dr. Uwe Martens beglückwünschen den Kollegen zur erfolgreichen Ablegung der Facharztprüfung als Viszeralchirurg

Seit dem Umzug und der Zusammenlegung der Chirurgie am Standort Freyung waren neben baulichen Erweiterungen und Umbauten auch die Weiterbildungsmöglichkeiten im Facharztbereich stets ein wichtiges Thema.

OA Dr. Lukas Faltejsek, der bereits seit August 2009 bei den Kliniken beschäftigt ist, konnte nun erfolgreich die Weiterbildung zum Facharzt für Viszeralchirurgie abschließen. Schon bei der Einstellung verfügte er über die Facharztanerkennung Chirurgie. Nun konnte er sein Fachwissen weiter ausbauen. Neben seinem Ausbilder Chefarzt Dr. Martens ist er der zweite Arzt im Landkreis Freyung-Grafenau, der von der Bayerischen Landesärztekammer die entsprechende Anerkennung erhielt.

Chefarzt Martens leitet die Viszeralchirurgie/Bauchchirurgie am Krankenhaus Freyung, die sich mit der operativen Behandlung der Bauch-Organe (Speiseröhre, Magen, Dünn- und Dickdarm, Enddarm, Leber, Bauspeicheldrüse und Milz) bzw. mit dem gesamten Verdauungstrakt beschäftigt. Erkrankungen, die in dieser Abteilung behandelt werden sind unter anderem akute Verletzungen, Tumore, Entzündungen und Fehlbildungen der genannten Organe.

In den Jahren der Facharztausbildung musste Dr. Faltejsek einen umfangreicher Operationskatalog abarbeiten und nachweisen. Vor seinem Einsatz als Oberarzt und Chefarztvertreter von CA Dr. Martens war er in Waldkirchen ebenfalls als Chefarztvertreter und zeitweise als Leiter der Viszeralchirurgie eingesetzt. Dort konnte er seine Fähigkeiten in der Hernienchirurgie (Operation von Eingeweidebrüchen), Dickdarmchirurgie und Proktologie (Erkrankungen des Enddarms wie z.B. vergrößerte oder tiefer getretene Hämorrhoiden) erweitern.

Aktuell werden in Freyung Blinddarmoperationen, Operationen der Gallenblase und der Leistenhernien fast ausschließlich laparoskopisch durchgeführt. Dazu werden auch viele gut- und bösartige Erkrankungen des Dick- und Dünndarms laparoskopisch versorgt. Bei der Laparoskopie, auch Bauchspiegelung genannt, wird die Bauchhöhle und die darin liegenden Organe mit speziellen starren Endoskopen durch kleine, vom Chirurgen geschaffene Öffnungen in der Bauchdecke sichtbar gemacht. Diese Methode ist für den Patienten besonders schonend. Denn gegenüber einer offenen Operation entsteht ein geringerer Blutverlust, die OP-Schnitte sind kleiner und die Schmerzen sind deutlich geringer. Wenn die Konstitution des Patienten es zulässt, verwendet OA Dr. Faltejsek ein Miniinstrumentarium von 3mm-Druchmesser anstatt den herkömmlichen 5-mm-Instrumenten. Dies ist nicht nur bei geplanten Eingriffen möglich, sondern auch in der Notfallversorgung. So werden in Freyung auch einige Magenperforationen (Durchbruch) und Darmverschluss auf diese Weise behandelt.

Zusammen mit Chefarzt Dr. Martens hat Dr. Faltejsek auch für die Zukunft viel vor. So ist es den beiden Fachärzten ein Anliegen auch im Bereich der Dickdarmeingriffe minimalinvasive Behandlungsmethoden zu steigern. Außerdem soll ab 2018 am Standort Freyung mit den Kollegen der Inneren Medizin aus Waldkirchen eine noch engere Zusammenarbeit erfolgen. Der Aufbau eines Bauchzentrums und eines Darmzentrums soll dann angestrebt werden.

(Bild: Chefarzt Dr. Uwe Martens, OA Dr. Lukas Faltejsek, GF Helmut Denk – Foto: Kliniken Am Goldenen Steig gGmbH)