Die Freyunger haben es derzeit nicht leicht: Gleich zwei große Baustellen im Stadtgebiet sorgen für Einschränkungen. Das Staatliche Bauamt Passau saniert die Staatsstraße 2630 zwischen Hungerbrücke und Landratsamt, zeitgleich laufen die Arbeiten an der Westspange im Auftrag der Stadt Freyung. Ab Montag, 06.07.2020, muss die Kreuzung am Landratsamt voraussichtlich für eine Woche voll gesperrt werden. Dabei arbeiten das Staatliche Bauamt und die Stadt Hand in Hand: Durch das Zusammenlegen der beiden Baustellen lässt sich die Sperrzeit insgesamt verkürzen.

Straßenverkehrsbehörde, Polizei, Stadt und Staatliches Bauamt beobachten aufmerksam das Verkehrsgeschehen im Stadtgebiet. In der ersten Woche nach dem Baubeginn zwischen Hungerbrücke und Landratsamt lief der Verkehr gut, doch Anfang der zweiten Woche bildeten sich größere Rückstaus.

Die Behörden stimmten sich ab und reagierten: Die Ampeln am Stadtplatz wurden abgeschaltet, um den Verkehrsfluss auf der St 2132 und der B 12 zu erleichtern. Dies stellt auch eine Probephase für die bevorstehende Vollsperrung an der Kreuzung am Landratsamt dar. Im Abschnitt zwischen Hungerbrücke und Landratsamt schreiten die Arbeiten schnell voran. So sind die Sanierungsarbeiten am 450 Meter langen städtischen Gehweg sowie alle anderen Arbeiten, die mit halbseitiger Sperrung ausgeführt werden können, fast abgeschlossen.

Als nächstes werden die Fahrbahn und die Entwässerung teilerneuert. Für die Fräs-, Asphaltierungs- und Markierungsarbeiten ist eine kurzzeitige Vollsperrung erforderlich. Diese ist geplant von Montag, 06.07.2020, bis Samstag, 11.07.2020. Diese Vollsperrung wird zu einem kleinen Teil auch für den Abschnitt der Westspangen-Baustelle benötigt: Die Stadt wird in der Zeit der Vollsperrung den Kreuzungsbereich fertig bauen, wofür ein Arbeitstag benötigt wird. Durch das Zusammenlegen der Sperrzeiten können diese reduziert werden – so wie es bereits jetzt bei der aktuell halbseitigen Sperrung der Fall ist, die ebenfalls für beide Baustellen erforderlich ist.


Umleitungsstrecken während der Vollsperrung:
Verkehrsteilnehmer aus Hinterschmidinq (FRG 14), Grainet (St 2630) und Waldkirchen (St 2132) kommend in Richtunq Hungerbrücke zur B12:
Umleitung über den Stadtplatz in Freyung auf die Staatsstraße 2132 weiter über Freyung-Ort bis zur Einmündung in die Bundesstraße B 12.

Verkehrsteilnehmer aus Grafenau und Philippsreut in Richtung Freyung:
Von Philippsreut (B 12) und Grafenau (B 533) kommend wird der Verkehr über den Kreisverkehr an der B 12 und weiter entlang der B 12 bis zur Abzweig in die Staatsstraße 21 32 bei Freyung-Ort geleitet. Von dort wird der Verkehr entlang der St 2132 bis zum Stadtzentrum von Freyung geführt.
In der jeweiligen Gegenrichtung ist dieselbe Umleitung vorgesehen.

Alle Beteiligten versuchen gemeinsam, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Dennoch lassen sich Staus nicht immer vermeiden: Diese gehen zwangsläufig mit Sperrungen einher, die für den Bau bzw. die Sanierung von Straßen aber erforderlich sind. Wir bitten um Verständnis für die Umwege und Zeitverluste. Dafür dürfen sich die Freyunger nach Abschluss der Arbeiten über frisch sanierte Straßen freuen – auch mit Blick auf die Landesgartenschau, die im Jahr 2023 viele Besucher in die Bayerwaldstadt locken wird.

×

(Anzeige)

 

×