Wie ist die aktuelle Lage in den Landkreisen Freyung-Grafenau und Passau?

(Stand 2. November 2020)

Seit Monaten beherrscht COVID-19 unser Leben – im Moment wieder mehr denn je. Viele hatten es befürchtet, nun ist es bittere Realität geworden: die zweite „Corona-Welle“ ist angerückt. Die Infektionen steigen im ganzen Land exponentiell in die Höhe – auch die Landkreise Freyung-Grafenau und Passau bleiben davon nicht verschont. Die angespannte Lage in den Kliniken wird zunehmend ernster.

Ministerpräsident Dr. Markus Söder (CSU) spricht von einem „besorgniserregenden Infektionsgeschehen“. Es sei ernster als im Frühjahr. Geduld, gute Nerven, Optimismus und vor allem Rücksicht sei nun notwendig, so der Ministerpräsident. Auch die Lage in den Krankenhäusern werde zunehmend kritischer, die Zahl der Intensivpatienten wächst. Aus diesem Grund wurde seit Montag, 2. November der sogenannte „Lockdown light“ verhängt. Der komplette Freizeitbereich, Gastronomie, Sport und Veranstaltungen müssen für einen Monat pausieren. Reisen sind nur noch erlaubt, wenn wichtige Gründe vorliegen – Tourismus ist im November nicht mehr gestattet. Allgemein werden die Bürger gebeten, auf private Reisen und Verwandtenbesuche, so weit es geht, zu verzichten. Hotels und Pensionen dürfen keine Touristen mehr aufnehmen. Damit die Regeln auch eingehalten werden, sollen die Behörden verstärkt kontrollieren.

Maßnahmen, die das Land teilen. Immer mehr kristallisieren sich zwei Lager heraus: auf der einen Seite die Befürworter der Corona-bedingten Regeln, die diese Maßnahmen für sinnvoll und erforderlich halten und auf der anderen Seite die Kritiker, die das Vorgehen der Regierung für zu radikal, ungerecht und unverhältnismäßig halten.

Die Lage in der Region wird ernster

Welchem Lager man auch angehört (oder auch nicht), unbestritten ist, dass die Lage immer ernster wird. Im Landkreis Freyung-Grafenau ist die „Corona-Ampel“ seit vergangenen Samstag, 31. Oktober 2020 auf dunkelrot gesprungen. Daher gelten weitere Schutzregeln zur Gesundheit und Sicherheit der Bevölkerung im Landkreis. „Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 im Landkreis Freyung-Grafenau ist in den vergangenen Tagen kontinuierlich und deutlich gestiegen und dabei nicht auf eine bestimmte Einrichtung beschränkt, sondern verteilt sich über den gesamten Landkreis. Aufgrund der in den vergangenen Tagen zu beobachtenden Steigerung und anwachsenden Zahl an Kontaktpersonen ist davon auszugehen, dass die Zahl an Neuinfektionen exponentiell weiter steigen wird, falls keine Gegenmaßnahmen geetroffen werden, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen“, so das Landratsamt FRG.


Die ganze Story zum Nachlesen unter diesem (PDF-) Link; ‚Die Neue Woche‘, Ausgabe KW 45/20.

×

(Anzeige)

 

×