In der Beratungsphase des Konzepts lag die Quote der über 60-Jährigen bei 26 Prozent – Jetzt sind es fast schon ein Drittel

Passau. Die Entwicklung erfolgt so rasant wie angenommen: Als 2012/2013 das seniorenpolitische Gesamtkonzept des Landkreises auf den Weg gebracht wurde, lag die Quote der über 60-Jährigen im Landkreis Passau bei 26 Prozent. Jetzt, nur drei Jahre später, sind es annähernd 30 Prozent. “Von einem Viertel zu einem Drittel – jetzt muss jedem klar sein, dass Handlungsbedarf besteht“, so Roland Gruber, Leiter der Fachstelle Senioren am Landratsamt. Bei der letzten Sitzung des seniorenpolitischen Begleitgremiums, gleichsam dem mit Experten ausgestatteten Aufsichtsrat der Konzeptumsetzung, stellte Gruber die aktuellen Zahlen vor. Seine Prognose: Anfang 2031 wird die Quote der Generation “60plus“ bei fast 40 Prozent liegen.

Angesichts dieser Dynamik versteht Gruber das Seniorenkonzept auch als “lernendes Konzept“, das ständig die aktuellen Entwicklungen und konkreten Fragestellungen berücksichtigen muss. Diesen Fakten kommt die Senioren-Fachstelle durch regelmäßige Fachtagungen mit den Seniorenbeauftragten der Gemeinden auf die Spur. Aktuell haben 36 der 38 Landkreis-Gemeinden solche Beauftragte. “Hier erfolgt auch die meiste und zentrale Arbeit“, so Roland Gruber. Aufgabe des Landkreises sei es, die Ergebnisse und Erfahrungen der Arbeit vor Ort auch allen anderen Gemeinden zur Verfügung zu stellen – “voneinander lernen und damit voneinander profitieren“ lautet hier Grubers Motto.

Welches Thema steht dabei im Mittelpunkt? “Ganz klar der Bereich Wohnen im Alter“, so der Leiter der Fachstelle. Passt der zur Verfügung stehende Wohnraum, passen die Angebote zu betreutem Wohnen, zu einem möglichst selbständigen Leben in den eigenen vier Wänden? Stimmt das Verhältnis zwischen ambulanten und stationären Betreuungsmöglichkeiten, reicht der ÖPNV-Service aus? Wichtige Antworten wird dazu der neu aufgelegte Senioren-Ratgeber des Landkreises geben, der 2017 erscheint.

(Bild: Sie fördern und überwachen die Umsetzung des Seniorenpolitischen Gesamtkonzeptes des Landkreises: Die Mitglieder des Begleitgremiums u.a. mit (v.r.) Abteilungsleiter Armin Diewald, stv. Landrat Klaus Jeggle und Roland Gruber (7.v.r.), Leiter der Fachstelle Senioren am Landratsamt – Foto: Landkreis Passau)