Manfred Eibl informiert sich über die Stadt-Land-Konflikte in Krakau

Krakau/FRG. Manfred Eibl, Landtagskandidat der Freien Wähler informierte sich an der Universität Krakau über die dort herrschenden Stadt-Land-Konflikte.

Die Wojewodschaft Kleinpolen mit seiner Hauptstadt Krakau hat 2015 in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ein Modell-Landentwicklungsprojekt realisiert. Nun ging es darum, auch weiterhin von der bayerischen Erfahrung zu profitieren und so wurde das Institut für Ländliche Entwicklung der Wojewodschaft Kleinpolen ins Leben gerufen. Muster dafür war die Bayerische Akademie Ländlicher Raum.

Im wissenschaftlichen Beirat des Instituts für Ländliche Entwicklung der Wojewodschaft Kleinpolen wirken Jan Ardanowski, Minister für Ländliche Entwicklung der Republik Polen. Jacek Kurpa, Marschall der Wojewodschaft Kleinpolen, Prof. Dr. Sady von der Universität Krakau sowie Professor Dr. Gawronski von der LU Krakau. Ebenfalls in den Beirat berufen wurde nun Manfred Eibl, um an der Entwicklung der Region Kleinpolen mitzuwirken.