Landkreis-Beauftrage präsentieren Anliegen in der Bürgermeisterdienstversammlung

Freyung. Die Arbeit der Senioren- und Behindertenbeauftragten war Thema auf der jüngsten Bürgermeisterdienstversammlung im Landratsamt Freyung-Grafenau. Landrat Sebastian Gruber hatte die Seniorenbeauftragte des Landkreises Anna Mitterdorfer und die Behindertenbeauftragte Anita Moos eingeladen, um mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern über die Arbeit der Beauftragten zu sprechen. Die beiden Beauftragten hatten einige Punkte zusammengestellt, die aus ihrer Sicht die ehrenamtliche Arbeit aller Senioren- und Behindertenbeauftragten im Landkreis verbessern könnten.

Die Seniorenbeauftragte des Landkreises Anna Mitterdorfer hatte sich bei der letzten Bürgermeisterdienstversammlung mit mehreren Anliegen an die Anwesenden gewandt. Zusammen mit der Behindertenbeauftragten Anita Moos hatte sie Punkte erarbeitet, die die ehrenamtliche Arbeit aller Senioren- und Behindertenbeauftragten im Landkreis verbessern sollten und bereits im Vorfeld der Sitzung an die Kommunen versandt.

Mitterdorfer betonte, dass die Landkreisbeauftragten diese Punkte als Impuls und Anstoß verstanden wissen wollen. So sollen die Beauftragte etwa zu senioren- und behindertenrelevanten Themen in der Gemeinderatssitzung gehört werden. Auch soll den Beauftragten die Möglichkeit gegeben werden, einmal im Jahr über ihre Tätigkeit zu berichten. Darüber hinaus wäre eine Gemeindeunfallversicherung, ein Fahrtenbuch zur Kostenerstattung und die Rabattverlustversicherung wünschenswert, so Mitterdorfer, damit die Arbeit der Beauftragten verbessert und erleichtert werden könnte. Auch eine mögliche Aufwandsentschädigung für die Beauftragten in den einzelnen Kommunen wurde von Mitterdorfer angeregt. Einig waren sich alle, dass ehrenamtliche Arbeit einen wichtigen Grundpfeiler für die Gesellschaft darstelle und notwendig sei.

×

(Anzeige)

×