Berlin, 19. Juni 2019: Am 17. und 18. Juni 2019 tagte zum zweiten Mal in diesem Jahr der Verwaltungsrat des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds in Prag. Das Gremium entschied über die finanzielle Bezuschussung von Projekten, die die bilaterale Verbundenheit von Deutschland und Tschechien fördern. Für das dritte Jahresquartal wurden Fördermittel in Höhe von 843.000 Euro für weitere 159 deutsch-tschechische Projektinitiativen bewilligt. Die SPD-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl ist Mitglied im Verwaltungsrat und konnte die Förderung niederbayerischer Projekte im Bereich des Jugend- und Schulaustauschs erreichen. Auch das St.-Michaels-Gymnasium der Benediktiner Metten aus dem Landkreis Deggendorf erhält einen Zuschuss.

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds hat sich entschieden, den Schulaustausch zwischen dem St.-Michaels-Gymnasium der Benediktiner Metten und dem Kirchlichen Gymnasium Pilsen finanziell zu unterstützen. Insgesamt 54 Schülerinnen und Schüler sowie sechs Begleitpersonen werden sich unter dem Motto „Sprung ins Nachbarland“ im September 2019 in Pilsen und im Juni 2020 in Metten treffen. Die Aufenthalte in beiden Städten umfassen unter anderem einen Projektunterricht in der Schule, eine Stadtbesichtigung in Form einer Rallye sowie Wanderausflüge. In Tschechien werden die Schülerinnen und Schüler zudem das Techmania Science Center in Pilsen sowie die Stadt Prag besuchen. Während des Aufenthaltes in Deutschland sind von Metten aus ein Ausflug nach Regensburg und eine Besichtigung der Walhalla geplant. Die Unterbringung der Schülerinnen und Schüler erfolgt bei Gastfamilien. Über 50 Familien haben sich bereits gefunden.

„Wieder einmal unterstützt der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds Projekte aus meiner Heimat, die einen lebendigen deutsch-tschechischen Austausch verkörpern. Dass so viele Projekte im Bereich des Schul-, Jugend-, und Studienaustauschs eine Förderung erhalten, macht mich als Lehrerin sehr froh. Bildung liegt mir sehr am Herzen. Gerade in der aktuellen Zeit ist es wichtig, dass sich junge Menschen über Landesgrenzen hinweg austauschen, kennenlernen und Kontakte knüpfen. Herzlichen Dank an alle, die sich für diese Länderfreundschaft einsetzen“, erklärt Rita Hagl-Kehl.

Hintergrund:

Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds hilft, Brücken zu bauen zwischen Deutschen und Tschechen. Er fördert gezielt Projekte, die Menschen beider Länder zusammenführen und Einblicke in die Lebenswelten, die gemeinsame Kultur und Geschichte ermöglichen und vertiefen. Seit 1998 hat der Zukunftsfonds insgesamt über 60 Millionen Euro für rund 11.000 Projekte zur Verfügung gestellt. Weitere Infos finden Sie unter: http://www.fondbudoucnosti.cz/de/