Familie Völk spendet 1500 Euro im Namen des kleinen Tobias

Wegscheid/Passau. Es sollte eigentlich eine Spende an den kleinen Tobias sein, die die Freiwilligen Feuerwehren Wegscheid, Thalberg und die Gemeinde Wegscheid im Rahmen einer Cold-Water-Challenge im vergangenen Jahr zusammengetragen hatten – dazu sollte es allerdings nicht mehr kommen: Tobias ist mit nur 21 Monaten verstorben – er war an der sogenannten „Spinalen Muskelatrophie“, einer unheilbaren Muskelschwäche, erkrankt. „Unser Tobias hat die Diagnose bereits mit zwei Monaten erhalten“, erzählt Mama Bettina unter Tränen.

Knapp ein Jahr nach dem Tod des kleinen Tobias haben Mama und Papa Völk die Spende, die sie damals von den Feuerwehren Wegscheid, Thalberg und der Gemeinde Wegscheid erhalten hatten, nun an die Kinderklinik Dritter Orden Passau weitergegeben – „Das Geld kann sicherlich noch anderen Kindern helfen“, ist die Familie überzeugt. Für die junge Familie ist das Schicksal von Tobias immer noch schwer zu tragen – „Es ist komisch wieder in die Kinderklinik zu kommen. Dennoch können wir sagen, wir haben uns trotz allem immer sehr gut betreut und aufgehoben gefühlt“, möchte auch Papa Thomas nochmals betonen. Die letzten fünf Tage seines viel zu kurzen Lebens hat Tobias auf der Intensivstation in der Kinderklinik verbracht – „Wir konnten immer bei ihm sein, kommen und gehen wann und wie wir wollten. Wir hatten hier die letzten Tage für uns“, so Bettina und Thomas Völk.

Zur Spendenübergabe in der Kinderklinik waren auch Vertreter der Feuerwehr sowie der Gemeinde Wegscheid mit dabei, um das Ehepaar Völk auch auf diesem Weg zu begleiten. „Der Schmerz wird immer da sein, aber wir haben erfahren dürfen, dass wir damit nicht alleine sind“, so die junge Mama. „Uns ist es wichtig, auch in schweren Zeiten für die Familie da sein zu können – auch dafür wird die Spende, die eigentlich für Tobias gedacht war, eingesetzt werden. Sie helfen damit also auch anderen Familien in ähnlicher Situation“, betont auch Chefarzt Prof. Dr. Matthias Keller. Das Team der Kinderklinik sehe es als wesentliche Aufgabe die Familien von kranken und schwerstkranken Kindern bestmöglich zu begleiten und ihnen Kraft zu geben. „Für uns ist diese Spende im Namen von Tobias eine große Wertschätzung unserer Arbeit“, so Keller abschließend.