20. Generalversammlung des Bayern-Fanclubs Herzogsreut mit Neuwahlen

Langjähriger Chef und Gründungsvater Richard Eller nun Ehrenpräsident

Herzogsreut. Angesichts dieses freudigen Ereignisses verkam vieles, eigentlich Maßgebliches bei den 20. Generalversammlung des Bayern-Fanclubs Herzogsreut zu Nebensächlichkeiten. Dass Corona das 20-jährige Jubiläum verhinderte, dass der Kassenstand einwandfrei ist, dass Neuwahlen anstanden wurde alles im Schatten gestellt durch die Ernennung von Richard Eller zum Ehrenpräsidenten der Anhänger des FC Bayern München.

2000 wurde der Fanclub mit Stammtisch-Charakter gegründet – auf Idee von Richard Eller, der insgesamt 20 Jahre den Verein führte und ihn zu einem festen Bestandteil der Dorfgemeinschaft machte – auch für Herzogsreuter, die vielleicht nicht mit dem Rekordmeister sympathisieren. Zudem zeichnet den Zusammenschluss, wie bereits mehrmals berichtet, ein großes soziales Engagement aus, das eng in Zusammenhang mit der Person Richard Eller steht. Die Ernennung zum Ehrenpräsidenten ist deshalb irgendwie der logische, aber keinesfalls selbstverständliche Schritt.

Diese Auszeichnung, wenn man so will der nächste Titel im Münchener Trophäenjahr 2020, ist für den Geehrten der verdiente Lohn für seine Leistungen und freute ihn sehr – auch, weil er weiß, dass der Fanclub nach seinem Ausscheiden in besten Händen ist. Nicht nur Eller verabschiedete sich von der Führungsrolle, sondern auch Melanie Weber, Miriam Eller und Ludwig Duschl. Allesamt konnten jedoch durch junge Interessierte mit dem neuen Vorstand Michael Plöchinger an der Spitze besetzt werden.

Das Ergebnis der Neuwahlen unter der Leitung von 3. Bürgermeister Stefan Moritz:

  • 1. Vorsitzender: Michael (Lalle) Plöchinger
  • 2. Vorsitzender: Dieter Damasko
  • 3. Vorsitzender: Thomas Lenz
  • Kassier: Hubert Weigerstorfer
  • Schriftführer: Roland Duschl
  • Beisitzer: Martin Aubele, Stephanie Eder, Christian Eller, Richard Eller, Dieter Weigerstorfer
×

(Anzeige)

×