Erkundungsfahrt im Rahmen des Projekts „Gute Nachbarschaft heißt…“

Das Regionalmanagement des Landkreises Freyung-Grafenau, Kulturkreis Freyung Grafenau e.V., KEB und die Volkshochschule des Landkreises bieten im Rahmen ihres Projekts „Gute Nachbarschaft heißt…“ nicht nur Tschechisch-Sprachkurse an, sondern auch Tagesfahrten nach Tschechien.

Ankunft am Zentrum von Frymburk (Foto: MuW/r.demont)

Im Rahmen dieses Projekts, das vom Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert wird, ging nun eine Busfahrt in die Tourismusregion „Lipensko“, die sich rund um den Moldaustausee etabliert hat. Vor allem seit der Grenzöffnung ging es hier steil aufwärts. Der See selbst entstand in den Jahren 1950 bis 1960, umfasst heute eine Fläche von 4.000 ha und hat eine Länge von 47 km. Die durchschnittliche Tiefe beträgt 6,5 Meter. 3.000 Arbeiter waren beim Bau beteiligt. Allerdings mussten auch die Einwohner von 27 Dörfern dem Wasser weichen, denn ihre Dörfer wurden geflutet. Der Hauptgrund für den Bau des Stausees war der Hochwasserschutz für das Umland.

Die ganze Story zum Nachlesen unter diesem (PDF-) Link (Seite 6); ‚Die Neue Woche‘, Ausgabe KW 24/18.