Drei Fragen an „Mr. Dachs“ Helmut Weigerstorfer

„Alles aus einer Hand“, so lautet das Motto bei der Firma Weigerstorfer. Von aktuellen Bad- und Sanitärtrends bis hin zur individuellen Heizungslösung bleiben bei der „blauen Firma aus dem Bayerwald“ keine Wünsche offen. Ungebrochen hoch ist die Nachfrage nach dem „Dachs“. Aber wobei handelt es sich dabei eigentlich genau und wie soll dieses innovative System funktionieren?

„Mr. Dachs“ Helmut Weigerstorfer erklärt im Interview die Funktionsweise und Vorzüge der neuartigen Kraft-Wärme-Kopplungsanlage.

Herr Weigerstorfer, vielleicht erklären Sie einmal genau, was hinter dem „Dachs“ steckt?

Der Dachs ist für mich ganz klar DAS Heizsystem der Zukunft. Mit der neuartigen Dachs-Brennstoffzelle ist das Prinzip, Strom und Wärme gleichzeitig am Ort des Verbrauchs zu produzieren, nun auch für moderne wie bestehend Eigenheime attraktiv. Dies geschieht mittels einer innovativen Brennstoffzellen-Technologie. Im Inneren der Anlage kommt es zu einer chemischen Reaktion zwischen Wasserstoff und Sauerstoff. Herkömmliches Erdgas dient dem Dachs dabei als Wasserstofflieferant. In Zahlen verglichen stößt der Dachs rund 40 Prozent weniger CO2 aus, als bei einer getrennten Erzeugung von Strom und Wärme in Deutschland üblich ist. Für den Verbraucher bedeutet das neben geringeren Energiekosten auch eine Unabhängigkeit von steigenden Strompreisen und eine umweltfreundliche Alternative zu den gängigen Heizsystemen.

Wie muss man sich das vorstellen; wird der Strom direkt in das eigene Netz eingespeist?

Der erzeugte Strom wird direkt vor Ort verbraucht, ohne lange Versorgungswege. Zudem produziert der Dachs bares Geld, wenn mehr Strom erzeugt wird als für den Eigenverbrauch benötigt. Der Überschuss wird dann in das Stromnetz eingespeist und für den Dachs-Besitzer rückvergütet – das nenne ich eine klare Win-Win-Situation!

Ist dieses System für den Privathaushalt sinnvoll oder richtet es sich normalerweise eher an Gewerbetreibende?

Das ist das Schöne am Dachs – er bietet für jegliche Art von Anforderung die perfekte Lösung! Das gilt für den Privatkunden genauso wie für Hotels, Metzgereien oder das Fitnessstudio. Vor allem der Einbau überzeugt durch den vergleichsweise geringen Aufwand. Einzige Voraussetzung sind eine bestehende Erdgas- und Flüssiggasversorgung – für die innovative Brennstoffzellen-Technologie benötigt es lediglich Erdgas! Der modulare Aufbau der Anlage erleichtert die Installation und die geringe Höhe des Dachs ist ideal zum Einbau in niedrige Kellerräume bereits unter zwei Metern Höhe. Somit eignet sich die Anlage auch für sanierte, ältere Gebäude. Dank seiner flexiblen Einsatzfähigkeiten und zahlreichen Erweiterungsmöglichkeiten sind Sie mit dem Dachs immer bestens beraten – und unser Spezialistenteam benatwortet gerne alle Fragen!

(Anzeige)
×

(Anzeige)

×