„The Elements of Transcendence“ von Astrid Lowack im MMK Passau

(von Tobias Schmidt)

Zu den (in Heft 41 von ‚Mein Passau‘ besprochenen) überwiegend schwarz-weißen Fotoarbeiten Verena von Gagern-Steidles im Pasauer Museum Moderner Kunst Wörlen gesellt sich ab Mitte November ein wahrer Farbrausch ebenfalls fotografischen Ursprungs.

Astrid Lowack, nahe Amsterdam tätige Industriedesignerin und seit 2011 auch als Fotokünstlerin tätig zeigt, teils großformatige, an abstrakte Malerei erinnernde Fotoarbeiten. Aus der Natur kommt die Inspiration, welche hier im Spiel von Licht und Farbe, Form und Bewegung aufgeht, ja, darin zu zerfließen scheint. So gelangt Lowack mittels des (vermeintlich) „dokumentarischen“ Mediums Fotografie zu ganz neuen Sinneswahrnehmungen irgendwo aus dem tiefen Innern dieser Bilder. Oder entsteht sie doch aus dem Innern unserer Augen? Immer wieder lassen Kunstwerke ihre Betrachter solche Erfahrungen machen, die Illusionsmalerei in den Gewölben barocker Kirchen war sogar daraufhin angelegt. Ergehen wir postmodernen Betrachter uns in Astrid Lowacks Werk also in einer Art „Himmelsschau 2.0“? Oder sind all diese Farben der „Himmel in uns“?

Astrid Lowack, “Firebird“, Print auf Diasec, 2017 (Alle Rechte vorbehalten Samuelis Baumgarte Galerie, Bielefeld Astrid Lowack)

Ganz falsch liegt man nicht, hat doch die Fotografin selbst ihre Ausstellung „The Elements of Transcendence“ (Elemente des Transzendenten) genannt. Im Passauer MMK gliedert sich diese in fünf Stationen, die die künstlerische Entwicklung in Lowacks Werk von den Anfängen bis heute nachzeichnen:

Birth (Geburt), Diving into Life (Eintauchen ins Leben), Apocalypsis (Apokalypse), Paradise (Paradies) und Chaos (Chaos). Damit sind Zeitebenen und Erlebniswelten benannt, die ein Bild kaum mehr fassen kann. Man schaut eine innere Wirklichkeit, die schon um noch Fotografie zu bleiben, vor allem eines ist: ein uneingeschränktes Bekenntnis zum Licht.

Astrid Lowack, “Thoughts“, Print auf Diasec, 2018 (Alle Rechte vorbehalten Samuelis Baumgarte Galerie, Bielefeld Astrid Lowack)

Im Zuge der Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung zum Schutz der Bevölkerung vor einer weiteren Verbreitung des Coronavirus bleibt das MMK Passau vorerst bis einschließlich 30. November 2020 geschlossen.

Danach kann die Ausstellung „The Elements of Transcendence“ bis 28. Februar 2021 jeweils Dienstag bis Sonntag 10-18 Uhr im Museum Moderner Kunst Wörlen Passau, Bräugasse 17 in Passau besichtigt werden. Slow Art Führungen finden statt am 21. Januar 2021 um 18 Uhr, 26. Januar 2021 um 10 Uhr sowie am 28. Januar 2021 um 14 Uhr.

Um Anmeldung bis spätestens eine Woche vor der Veranstaltung unter info@mmk-passau.de oder 0851/383879-11 wird gebeten.   

Astrid Lowack, “Fairytale“, Print auf Diasec, 2019 (Alle Rechte vorbehalten Samuelis Baumgarte Galerie, Bielefeld Astrid Lowack)
×

(Anzeige)

 

×