Jahresausflug Senioren Ilzer Land am 2. Mai ins Kloster Niederaltaich – Über 300 Teilnehmer erkunden die Klosteranlage

Niederalteich. „Ich darf sie alle ganz herzlich in unserer Basilika begrüßen!“ Frater Stefan freute sich sichtlich, dass die Besucher aus dem Ilzer Land so zahlreich in das barocke Gotteshaus in Niederalteich strömten. Über 300 Reisende aus allen Gemeinden des Verbunds Ilzer Land hatten sich an diesem Tag auf den Weg zum Jahresausflug der Senioren gemacht.

Einige Bürgermeister hatten sich die Zeit genommen, um mit ihren Gruppen den Tag zu verbringen. Organisiert von den Seniorenbeauftragten hatten sich in allen Gemeinden Reisegruppen zusammengeschlossen und die Beauftragten hatten dann acht Busse organisiert – bezahlt von den Gemeinden -, um den Ausflug möglich zu machen. Ein historisch, spirituell und kulinarisch interessantes Programm lag an diesem Tag vor den Seniorinnen und Senioren.

Zur Begrüßung lud Frater Stefan zur Führung ein und erklärte gleich: „So schnell wie bei uns kommt man fast nirgends in den Himmel“, und zeigte auf die gebauten Durchbrüche zwischen den Ebenen im Kirchenschiff. Er wies die interessierten Zuhörer auf die Seitenaltäre hin, auf denen verschiedene Märtyrer in ihrem Leiden dargestellt sind. „Wendet man aber den Blick in Richtung der Decke, so sieht man sie in der himmlischen Herrlichkeit – und wir haben sogar eine Treppe nach da oben!“

Gemeinsam feierten die Reisenden eine Maiandacht in der barocken Basilika und lauschten den Ausführungen von Frater Stefan danach ging es zur gemeinsamen Brotzeit (Foto: ILE Ilzer Land e.V.)

Nachdem er noch über die Gründung und die bewegte Geschichte des Klosters an der Donau berichtet hatte, feierte die große Gruppe zusammen eine Maiandacht. Der Thurmansbanger Bürgermeister Martin Behringer dankte schließlich Frater Stefan für seine Zeit und die spannenden Ausführungen und überreicht ihm auch ein kleines Geschenk mit Köstlichkeiten aus dem Ilzer Land. Behringer ist zusammen mit dem Schöfweger Bürgermeister Martin Geier für das Netzwerk Senioren und Menschen mit Handicap verantwortlich. Nachdem sich die
Reisenden dann ein wenig von den Sonnenstrahlen vor der Basilika wieder hatten aufwärmen lassen und die Gelegenheit genutzt hatten, sich etwas in der Klosteranlage umzusehen, ging es zur gemeinsamen Brotzeit in ein nahegelegenes Ausflugslokal in Osterhofen. Dort ehrten die Bürgermeister die vier ältesten Teilnehmer des Ausflugs mit Blumen und herzhaftem „Ilz Wasser“ und freuten sich über die Gelegenheit miteinander und untereinander ins Gespräch zu kommen.