Impfallianz im Landkreis Deggendorf

Hausarztpraxen und Facharztpraxen werden miteinbezogen

Deggendorf. Ab Mittwoch, 31. März 2021 startet das Impfen in den Hausarztpraxen und dann in den Facharztpraxen im Landkreis Deggendorf.

Anfangs ist die Liefermenge an Impfstoff für die Praxen noch sehr überschaubar, denn jede beteiligte Praxis bekommt zum Start 20 Impfdosen. Ab dem 7. April erhalten die Praxen ca. 10 Impfdosen täglich.
Eine deutliche Steigerung an Impfungen in den Arztpraxen ist bereits für Ende April geplant, denn ab diesem Zeitpunkt sollen alle beteiligten Praxen täglich – Stand heute – 700 Impfungen im Landkreis Deggendorf vornehmen können.

Daher bittet sowohl die Ärzteschaft als auch Impfzentrum um folgende Punkte:

  • Die Arztpraxen wählen in enger Anlehnung an die Impfpriorisierung
    ihre zu impfenden Patienten aus.
    Bitte rufen Sie nicht wegen eines Termins in Ihrer Praxis an. Ihr
    Arzt/Ihre Ärztin wird auf Sie zukommen.
  • Bitte bleiben Sie weiterhin beim Impfzentrum angemeldet. Die
    Wahrscheinlichkeit, dass Sie als Berechtigte der Priorisierungsgruppen
    2 (79 bis 70-jährige, Personen mit Vorerkrankungen) und der
    Priorisierungsgruppe 3 (69 – über 60-jährige) in den nächsten Wochen
    eher einen Termin am Impfzentrum bekommen, als in der Praxis, ist
    sehr hoch.
    Wenn Sie noch nicht angemeldet sind, melden Sie sich weiterhin unter
    www.impfzentren.bayern.de an.
  • Wenn Sie in einer Praxis geimpft wurden, bitten wir Sie, Ihre
    Anmeldung im Impfportal zu löschen.
    Es gibt leider keine Schnittstelle zwischen den Praxen und den
    Impfzentren.
    Wer sich nicht abmeldet, erhält dann natürlich eine Einladung zum
    Impfzentrum. Dies ist grundsätzlich nicht weiter schlimm, kann jedoch
    zu Verwirrung und verlängerte Wartezeiten für andere führen.
    Durch die Löschung des Accounts hat das Impfzentrum einen
    realistischen Überblick, wie viele Personen tatsächlich noch auf einen
    Impftermin warten. Dieser Umstand ist bei der Bestellung der
    Impfstoffe und bei der Terminverteilung wichtig.

Es gibt bayernweit eine Steuerungsgruppe, um zu überprüfen, ob tatsächlich jede Region auf beide Schienen anhand der Einwohner gerecht verteilte Impfstofflieferungen erhalten.